Sportmix Nach langer Pause geht’s ins Becken

Die Oberbadische, 14.06.2018 20:52 Uhr

Weil am Rhein (mib). Knapp drei Monate ist es her, dass die Verbandsliga-Wasserballer der SSG Weil zum letzten Mal einen Ernstkampf bestritten. Damals schlug man im Laguna die TSG Weinheim mit 30:12.

Jetzt am Samstag, 20 Uhr, steigen die Weiler wieder ins Wasser. In Heilbronn steigt das Rückspiel gegen die SSG. Knapp mit 14:12 hatte Weil in der Hinrunde die Oberhand behalten. Diesmal, meint Spielertrainer Pio Reuter, wäre ein Sieg schon eine „Überraschung“. Denn: Die SSG hat mit personellen Sorgen zu kämpfen. „Für uns ist das aber nicht allzu schlimm. Ich gehe davon aus, dass Heilbronn dieses Jahr neben Stuttgart in die Oberliga aufsteigen wird. Wenn wir hinter diesen beiden Teams am Ende den dritten Platz halten können, wäre das ein super Ergebnis für uns.“ Seine Zielsetzung für das Match beim Tabellenzweiten ist: „Das wir das Spiel nicht allzu klar abgeben werden.“

Warum die lange Pause? „Oft lässt sich das mit den Terminen nicht besser legen. Viele Vereine haben das Hallenbad selten zur Verfügung oder haben überhaupt nicht die Option, im Hallenbad zu spielen. Deshalb muss man die Spiele dieser Mannschaften fix im Juni und Juli im Freibad festlegen. „Wir haben in den vergangenen Wochen eigentlich gut trainiert.“