Sportmix Platz vier aller Ehren wert

Die Oberbadische, 16.04.2018 15:22 Uhr

Das kann sich sehen lassen, sehr sogar. Aufsteiger CVJM Lörrach schloss die Premierensaison in der Oberliga mit Rang vier im Elferfeld ab. Da konnte auch die 79:88 (27:20, 13:20, 12:31, 27:17)-Heimniederlage am Sonntagabend gegen die BG Viernheim/Weinheim die Freude im Team über das Erreichte nicht trüben.

Von Uli Nodler

Lörrach. Das Titelrennen wurde erst am letzten Spieltag entschieden. Meister wurde der USC Freiburg, der sich im letzten Saisonspiel keine Blöße mehr gab und Absteiger TSV Schönau klar mit 97:66 besiegte. Einen Punkt dahinter wurde der SC Karlsruhe II Zweiter.

Keine Frage: Die Lörracher CVJM-Jungs mit ihrem Trainer Matthias Blum haben die in sie gesetzten Erwartungen hundertprozentig erfüllt. „Platz vier ist doch richtig gut. Ich bin sehr zufrieden mit unserem Abschneiden“, betonte Coach Blum.

Und in der Spielzeit 2018/19 will der CVJM Lörrach in der Oberliga eine noch bessere Rolle spielen. Blum weiß, wo der Hebel anzusetzen ist: „Auch die Niederlage heute gegen Viernheim/Weinheim hat gezeigt, wo wir unsere Defizite haben. Uns fehlt ein baumlanger Center für die erfolgreichen Rebounds. Da hatten die Gäste klare Vorteile. Und die haben sie auch ausgenutzt“, betonte der CVJM-Trainer.

Das Oberliga-Team bleibt zusammen. Nun wollen Blum und die CVJM-Verantwortlichen die Augen nach Verstärkungen offen halten. „Ich bin da recht zuversichtlich, dass es uns gelingt den einen oder anderen Neuzugang aus dem Hut zu zaubern“, gibt sich Blum optimistisch.

Sicherlich kein Nachteil wird es sein, dass sich Matthias Blum in der kommenden Oberliga-Saison ganz auf die Männer-Mannschaft konzentrieren kann. Das Amt des Frauen-Trainers gibt er nämlich ab. Diese bisherige Doppelbelastung ist für ihn „einfach zu stressig“.

Der CVJM Lörrach startete vielversprechend in die letzte Saisonpartie, führte in der heimischen Sporthalle der Neumattschule nach dem ersten Viertel mit 27:20. Doch die Gäste aus Nordbaden kämpften sich ins Match zurück, dominierten das zweite Viertel. Mit einem 40:40 ging es in die letzten beiden Viertel. Zunächst lief bei den Lörrachern gar nichts mehr. So sah es auch Blum: „Unser Auftritt im dritten Viertel war unterirdisch, ganz schwach.“ Viernheim/Weinheim führte dann vor dem letzten Viertel schon vorentscheidend 71:52. Der CVJM Lörrach gewann zwar das Viertel mit 27:17, betrieb aber nur noch Ergebniskosmetik.

Laune macht jedoch die Tatsache, dass der CVJM Lörrach mit Aromeo Grigsby den erfolgreichsten Werfer der Liga stellt. Grigsby warf 355 Punkte. Seine Teamkameraden Desmond Strickland (311) und Jeremiah Ahart (308) belegten im Ranking die Plätze drei und fünf.