Steinen Aus dem Leben gegriffen

Markgräfler Tagblatt, 09.08.2018 22:00 Uhr

Steinen-Höllstein (gd). Zum elften Mal stellt der Verein „Kunst und Diakonie“ aus Wehr-Öflingen in der Höllsteiner Gärtnerei Bickel Werke von Menschen mit geistiger Behinderung aus. Die Ausstellung ist noch bis Ende August zu sehen. Die vom Vorsitzenden des Vereins, Erich Hipp, gehaltene Vernissagerede wurde vom Flötenduo Roswitha Gunkel und Angela Hipp musikalisch umrahmt.

Unter dem Motto „Aus dem Leben gegriffen“ führte Erich Hipp an der Vernissage in die ausgestellten Werke ein, die bei Workshops mit renommierten Künstlern in Öflingen entstanden. Hipp dankte zunächst dem Ehepaar Bickel, das seit 2008 alljährlich Ausstellungen in seiner Gärtnerei ermöglicht. Der Dank galt auch dem Flötenduo Roswitha Gunkel und Angela Hipp für das Spielen eines Ländlers aus dem kleinen Walsertal, eines fränkischen Volkslieds und eines Tanzliedes.

Die Jury (Lilot Hegi, Kitty Schärtlin und Elena Romanzin) übergab dieses Jahr den Lothar-Späth-Preis des Vereins an Helmut Hermann; überreicht wurde er von der Geigerin Anne-Sophie Mutter. Besonders auf fiel eine Gemeinschaftsarbeit von Sarah Loriaux, Tobias Schattmeier und Helmut Hermann unter dem Motto „Sondermarken 2017“, bei der Konterfeis in Briefmarkengröße auf einen Untergrund genäht wurden. Die Ausstellung ist noch bis Ende August während der Geschäftszeiten der Gärtnerei Bickel zu sehen.

 
          0