Steinen Bekenntnis zum Schulstandort

Grundschule Höllstein. Foto: Harald Pflüger

Steinen-Höllstein - Die im Moment leer stehenden Räume im Obergeschoss der Grundschule Höllstein müssen dringend saniert werden. Da waren sich alle Beteiligten der Vorortbesichtigung einig.

Mit der Sanierung könnten auch Räume für die Grundschule geschaffen und gleichzeitig den gestiegenen pädagogischen Grundbedürfnissen Rechnung getragen werden, heißt es in einer Pressemitteilung des SPD-Ortsvereins Steinen-Höllstein zu der Besichtigung durch die Gemeinderatskandidaten.

Absolut eng ausgelegt seien auch die Arbeitsplätze der Lehrkräfte der Grundschule, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Auf nur wenigen Quadratmetern können sich die Beschäftigten zurückziehen und ihre Arbeiten erledigen.

Da muss sich aus Sicht der Kandidaten der SPD etwas verändern. Mit dem angedachten Sanierungskonzept könnte auch diesem Problem wirkungsvoll begegnet werden.

„Unsere Kinder sind unsere Zukunft, und dass sie in eine gute Zukunft starten können, liegt auch und in besonderem Maße an unseren Schulen.“ Mit dieser Anerkennung bedankten sich die Kandidaten bei den Lehrkräften für ihr engagiertes Arbeiten und brachten damit zum Ausdruck, an den Schulstandorten im Gemeindegebiet absolut nicht rütteln zu wollen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Arbeitszeiterfassung Pflicht werden soll. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading