Steinen „Das ist ein guter Tag für uns alle“

Reibungslos verlief der Corona-Impftermin in Steinen. Dafür sorgte auch das aus Freiburg angereiste Team des Zentralen Impfzentrums. Fotos: Peter Ade Foto: Markgräfler Tagblatt

Gestern um 10.20 Uhr war es soweit: Die 88 Jahre alte Dora Wöppel wurde im Seniorenzentrum Mühlehof als erste Bewohnerin gegen das Corona-Virus geimpft. „Das ist ein guter Tag für uns alle“, freute sich Steinens Bürgermeister Gunther Braun. Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie setze man große Hoffnung in die freiwilligen Impfungen.

Von Peter Ade

Steinen. Bürgermeister Gunther Braun lobte das Team der integrierten Versorgungseinrichtung für alte und pflegebedürftige Menschen. Insbesondere würdigte er dessen Geschäftsführer Wolfram Uhl, der sich noch vor Weihnachten vehement dafür eingesetzt hat, dass Bewohner und Personal des Mühlehof den Auftakt der Impfkampagne im Landkreis übernehmen. „Wir haben jetzt ein Gefühl der Sicherheit auf dem Weg hin zur Normalität“, ergänzte der Rathauschef der 10 000-Einwohner-Gemeinde.

„Die Impfung ist freiwillig, und jeder hat das Recht, sie abzulehnen. Diese Wahlfreiheit ist ein hohes Gut. Gleichwohl gehen wir davon aus, dass die Menschen mit der Zeit mehr Vertrauen fassen werden und sich die Impfbereitschaft weiter erhöht”, erklärten Braun und Uhl übereinstimmend im Gespräch mit unserer Zeitung.

Die Hoffnung beruht darauf, dass die Zahl von Neuinfektionen und die Zahl schwerer Verläufe der Erkrankung reduziert werden: „Wir mussten im Vorfeld die eine oder andere Überzeugungsarbeit leisten, doch letztlich waren alle unsere Bewohner mit der Impfung einverstanden“, resümierte Uhl gestern Vormittag zum Auftakt der Aktion.

Fast keine      Nein-Stimmen

Ablehnende Stimmen hat es nach Auskunft des Geschäftsführers anfänglich eher aus den Reihen der Mitarbeitenden gegeben. „Doch auch deren Kritik war am Ende nahezu verstummt, denn gut 90 Prozent aller Beschäftigten wollen sich nunmehr so bald als möglich der Impfung unterziehen.“

Bereits am Vormittag hatte das Impfteam um den in Hauingen lebenden Allgemeinmediziner Harald Dörr den Start akribisch vorbereitet, die Einwilligungserklärungen der Bewohner gesichtet und die medizinische Vorgeschichte jedes einzelnen Interessenten geprüft.

Die aus Schopfheim stammende Heimbewohnerin Dora Wöppel erhielt als Erste den Pieks in den Oberarm. Die 88-Jährige zeigte sich verwundert, wie schnell die Impfung ablief: „Wie? Das war es schon?“, fragte sie ungläubig vor den versammelten Pressevertretern und dem Bürgermeister.

Aufgeregt sei sie schon gewesen, bestätigte die humorvolle Seniorin. Sie habe auch etwas unruhig geschlafen – freilich weniger aus Angst vor der Impfung als wegen der Umtriebe im Vorfeld des großen Tages.

Problemlos und freundlich

In der Tat hatten Geschäftsführer Wolfram Uhl und sein Team alle Hände voll zu tun. Wichtig waren vor allem die Datenerfassung und die Aufklärung der „Impflinge“. Zum Impfen selbst erklärte Uhl: „Das Wichtigste ist das Wenigste.“

Alle Verantwortlichen lobten am Ende den reibungslosen, ruhigen und vor allem auch freundlichen Ablauf des ganztägigen Termins. Die 140 verabreichten Dosen des in Deutschland entwickelten Biontech-Impfstoffs wurden gegen 10 Uhr von einem Vierer-Team aus dem Zentralen Impfzentrum Freiburg im Mühlehof angeliefert.

In Übereinstimmung mit den Vorgaben des Bundes werden im Land zunächst Menschen geimpft, die ein sehr hohes Risiko haben, schwer am Coronavirus zu erkranken oder daran zu sterben. Dies geschieht in einem ersten Schritt über mobile Impfteams in stationären Einrichtungen der Pflege. Zunächst sind Altenheime und Senioreneinrichtungen in den Regionen an der Reihe.

Haus mit Modellcharakter

Das Seniorenzentrum Mühlehof - entstanden auf Initiative der Seniorengenossenschaft Steinen – hat die Herausforderung trotz des hohen logistischen Aufwands bravourös gemeistert.

Der Mühlehof ist eine integrierte Versorgungseinrichtung für alte und pflegebedürftige Menschen mit einem breiten und umfassenden Leistungsangebot. Er wurde wegen seiner Konzeption mehrfach als Modelleinrichtung ausgezeichnet. Ein wesentlicher Bestandteil ist das hohe bürgerschaftliche Engagement. Der Mühlehof bietet Betreutes Wohnen, Dauerpflege, Kurzzeitpflege, Tagespflege, ambulante Pflege, Nachbarschaftshilfe, Essen auf Rädern und einen öffentlichen Bürgertreff mit Seniorenmittagstisch. Seit April 2019 betreibt die Mühlehof gGmbH auch das Seniorenhaus in Schopfheim mit zwei ambulant betreuten Wohngemeinschaften, Servicewohnen und einer Tagespflege mit einer Sieben-Tage-Betreuung.

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Joe Biden

Joe Biden ist nun der 46. US-Präsident. Seine Mission ist es, das gespaltene Amerika während seiner Amtszeit wieder zu einen. Glauben Sie, dass ihm dies gelingen wird?

Ergebnis anzeigen
loading