Steinen Fasnachtshäs wird „digital entstaubt“

Felix Kropf verkündet als Till per Video in der Frösche-Chläbi in Höllstein das diesjährige Fasnachtsmotto der Narrenzunft Steinen-Höllstein. Foto: Ralph Lacher

Steinen-Höllstein - Nach der Absage aller Fasnachtsveranstaltungen im November steckte man bei der Narrenzunft Steinen-Höllstein nicht den Kopf in den Sand, sondern bereitete eine digitale Fasnachtseröffnung vor.

Ein entsprechendes Video findet sich seit Dreikönig auf Instagram, Facebook und auf der Frösche-Homepage www.froesche-clique.de. Analog zum Prozedere bei der „echten“ Fasnachtseröffnung vergangener Jahre, aber eben unter Corona-Bedingungen, wird da das Häs der drei Mitgliedscliquen „entstaubt“, das Motto verkündet und die neue Plakette vorgestellt.

Doch der Reihe nach: „Till“, die Fasnachts-Verkündungsfigur, gespielt von Frösche-Vize Felix Kropf, liegt in der Hängematte, als ihn närrische Klänge, angelehnt an Charlie-Chaplin-Filme, aus dem Schlaf reißen. Er springt auf und fährt mit dem Traktor durchs Dorf.

Die Häs-Abstaubede der Häfnetgeister findet stil- und traditionsfest nicht in deren Heimatdorf Steinen statt, sondern am namensgebenden Häfnetbrünnli im Weitenauer Forst. Anna Volz ist der 2021-er Häfnetgeist, der übers Mauerwerk des Häfnetbrünnli turnt.

Frösche-Chef und Narrenzunft-Vorstand Kai Bornschein lebt in Weitenau und hat seine Abstaubede auf dem Bolzplatz bei der Weitenauer Gemeindehalle vorgenommen, wo er auch lautstark „Frösche-Quak“ verkündet. Zwischenzeitlich ist „Till“ mit seinem Traktor beim Höllsteiner Frösche-Domizil, der „Chläbi“ im Grundschul-Keller, angekommen. Nach ein paar Sätzen zur ungewöhnlichen Zeit verkündet er den von den Zunftleuten per digitaler Abstimmung gewählten Namen für die Corona-Fasnacht in Steinen-Höllstein: Godelinde, Ludmilla, Melisande heißt sie heuer.

Und auch ein Motto gilt es zu verkünden: „Coronarre – au mir mache Abstrich“, sagt „Till“ in eher weinerlich-trauriger denn närrisch-heiterer Tonlage ganz allein im Chläbi-Keller. Und dann stellt er noch die neue Plakette vor, die neben der Till-Figur und dem Motto den Schriftzug Narrenzunft Steinen-Höllstein und das Jahr 2021 ziert.

Im Abspann erfährt der Nutzer, dass neben den genannten Mitwirkenden noch Kameramann Kai Bornschein und sein Frösche-Kollege Tizian Leonhardt als Verantwortlicher für den Schnitt zum Video-Start in die coronageprägte Kampagne 2021 beitrugen. Dieser wurde immerhin bis zum Wochenende schon über 3000 Mal geklickt.

Zum weiteren Prozedere der Corona-Narretei in Steinen und Höllstein teilt das Vorstandstrio Kai Bornschein (Frösche Höllstein), Dieter Volz (Häfnetgeister Steinen) und Julia Burger (Fasnachtsgesellschaft Steinen) mit, dass nicht gewährleistet sei, den Verkauf der Plaketten über Verkaufsstände am Wochenmarkt und über den Einzelhandel durchzuziehen.

Deshalb habe man eine andere Variante gewählt: Ab sofort können die Plaketten per E-Mail an kanzelar@nz-steinen-hoellstein.de bestellt werden.  Telefonische Bestellungen können unter 0172/8047852 (Daniela Bühler) und 07627/8736 (Dieter Volz) getätigt werden. Die Plaketten werden dann von der Zunft ausgeliefert.

Wir hoffen darauf, dass uns die Bevölkerung unterstützt, indem Plaketten gekauft werden“, sagt Kai Bornschein. Und weist darauf hin, dass man dran ist, die Fasnachtszeitung als zweite und schon letzte Aktion in der Kampagne 2021 durchreif zu machen. „Ab dem 6. Februar werden wir die Fasnachtszeitungen anbieten können“, so Dieter Volz.

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Joe Biden

Joe Biden ist nun der 46. US-Präsident. Seine Mission ist es, das gespaltene Amerika während seiner Amtszeit wieder zu einen. Glauben Sie, dass ihm dies gelingen wird?

Ergebnis anzeigen
loading