Steinen Hygiene ist das Gebot der Stunde

Derzeit nicht möglich: Musikschulunterricht für Blechbläser. Symbolfoto: Archiv Foto: Markgräfler Tagblatt

Steinen (hp). Wie andere öffentliche und private Schulen war auch die Musikschule Mittleres Wiesental von der coronabedingten Schließung betroffen. Umso mehr freut man sich jetzt über die mögliche schrittweise Öffnung.

Musikschulleiter Ingo Ganter weist im Gespräch auf die Regelungen hin, denen die Musikschulen bei der Wiederöffnung unterliegen. In einem ersten Schritt konnten Musikschulen in Baden-Württemberg ab dem 6. Mai mit dem Unterricht in Musiktheorie und Komposition zur Berufs- und Studienvorbereitung sowie mit Einzelunterricht an Streich-, Zupf- und Tasten- sowie Schlaginstrumenten starten.

An der Musikschule Mittleres Wiesental begann der Wiedereinstieg in den Präsenzunterricht mit Einzelstunden, wobei die Fächer Gesang und Blasinstrumente weiterhin ausgeschlossen sind. Hier ist aufgrund der erhöhten Abgabe verbrauchter Atemluft von einer erhöhten Infektionsgefahr durch Tröpfcheninfektion und Aerosole auszugehen. Ganter muss diese Schüler weiter mit Online-Unterricht vertrösten.

Online-Unterricht haben laut Musikschulleiter die meisten Lehrkräfte gegeben, soweit dies technisch möglich war. Es braucht nicht nur das Equipment, sondern auch eine stabile und sichere Internetverbindung. Für den Online-Unterricht bedurfte es auch eines neuen Konzepts. „Da wurde viel mit Vorspielen gearbeitet“, so der Musikschulleiter. „Das funktioniert schon sehr gut, mit dem Online-Unterricht, selbst mit dem Smartphone.“

Damit bei den Schülern übers Internet eine gute Klangqualität ankommt, spielt Ganter die Stücke zuhause ein. Einen Präsenzunterricht kann das zwar nicht ersetzten, aber die Musiklehrer hören, woran man mit den Schülern noch arbeiten muss. „Letztendlich geht es auch um den Kontakt zu den Schülern“, so Ingo Ganter. „Die Eltern waren dankbar, dass ein Online-Unterricht stattfindet, der für die Musikschüler auch eine Option war, in ihrer Freizeit etwas zu machen.“

Lob für den Einsatz der Lehrkräfte allgemein gab es von höchster Stelle. „Die Musik- und Jugendkunstschulen haben in den vergangenen Wochen viel geleistet, um die Schülerinnen und Schüler trotz der drastischen Einschränkungen über Online-Unterricht zu fördern und zu unterstützen. Doch auch das beste Video-Tutorial ist kein Ersatz für einen Musik- oder Kunstunterricht von Angesicht zu Angesicht. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir nun wieder echte Begegnungen zwischen Lehrkräften und Schülern ermöglichen können“, betont Kultusministerin Susanne Eisenmann in einer Pressemitteilung.

An der Musikschule Mittleres Wiesental findet der Einzelunterricht verteilt auf verschiedene Räume statt. Die Schüler werden von den Lehrkräften abgeholt und zu ihren Plätzen geleitet. Erst dann nehmen Lehrer und Schüler ihren Mund-Nasen-Schutz ab. Bei den Unterrichtsräumen wurde darauf geachtet, dass sie groß genug sind, um den erforderlichen Sicherheitsabstand zu gewährleisten, und dass sie (vor jeder neuen Unterrichtsstunde) gut gelüftet werden können. Hygiene ist auch beim Unterricht das Gebot der Stunde. Nicht nur die Räume müssen gereinigt werden, sondern auch die Tasteninstrumente. An die dürfen die Schüler im übrigen erst, wenn sie ihre Hände gewaschen und desinfiziert haben. Sollte ein Schüler niesen, muss das ganze Prozedere wiederholt werden.

Bei den Streichinstrumenten verhält es sich in der Regel so, dass die Schüler ihre eigenen mitbringen. Trotzdem gelten auch für Streicher die Hygienevorschriften.

Apropos Pflege. „Klaviere sollte man nicht mit Desinfektionsmitteln behandeln“, sagt Ingo Ganter, „sonst geht die Mechanik kaputt.“

An der Musikschule Mittleres Wiesental wird seit einer Woche mit einem begrenzten Angebot unterrichtet. Die Freude am Unterricht hat Ganter sowohl bei den Lehrkräften als auch den Schülern festgestellt. Der Musikschulleiter selbst muss noch abwarten, ehe er wieder Blechbläser unterrichten darf, hofft aber, dass er bald wieder einsteigen kann.

Für den Unterricht mit Blasinstrumenten und Gesang sind als Schutzmaßnahme Plexiglasscheiben erforderlich. Dafür sorgt die Gemeinde Steinen, die auch die Hygienemittel zur Verfügung stellt. Wann wieder Gruppenunterricht möglich ist, kriege man kurzfristig mitgeteilt, so Ganter. Brach liegt ebenfalls der Früherziehungsbereich.

Ob noch Wettbewerbe – ein paar sind im Spätjahr ausgeschrieben – stattfinden werden, ist schwierig zu sagen. Ganter gibt zu bedenken, dass ohne Unterricht auch keine Zeit ist, sich darauf vorzubereiten. Und: Vorspiele und Veranstaltungen dürfen bis mindestens Ende der Sommerferien sowieso nicht stattfinden.

Als Leiter der Musikschule hat es Ingo Ganter aber nicht nur mit dem Unterricht zu tun, sondern auch mit Gebührenerstattung, insbesondere im Gruppenbereich: „Da kommt viel Arbeit auf uns zu.“

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading