Steinen-Schlächtenhaus - Der Frauenverein Schlächtenhaus-Hofen ist seit Jahren eine Gemeinschaft von Frauen, die sich sozialen Belangen im Dorf widmet. Und das ganz besonders in der Seniorenarbeit und mit dem Altenadvent und Dorfnachmittag, der am Sonntag traditionell in der Steinenberghalle stattfand. Die Veranstaltung stieß auf großes Interesse. Rund 120 Senioren, auch von auswärts, kamen.

„Wir haben bisher immer so um die 80, 90 Gäste. Dieses Jahr kamen erfreulicherweise einige mehr“, sagte Frauenvereins-Sprecherin Waltraud Leonhardt beim Blick ins Halleninnere.

Auch Ortsvorsteher Heinrich Stiefvater weilte unter den Gästen. In seiner Ansprache betonte er die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements im Dorf und äußerte, dass der Frauenverein geschätzt werde in Schlächtenhaus-Hofen.

Für die 16 Gastgeberinnen moderierte nach der Begrüßung Waltraud Leonhardt das Programm, das die Vertreterin der Kirchengemeinde, Pfarrerin Antje Böttcher mit einer Andacht, die Kindergarten-Kinder, die Senioren-Handörgler aus Endenburg sowie Waltraud Leonhardt und Ruth Strohmeier mit einem Sketch gestalteten.

Der Rest des Nachmittags im festlich geschmückten Saale stand im Zeichen von Gesprächen bei guter Verköstigung durch den Frauenverein.

Es gab ein stattliches Kuchen- und Tortenbuffet und später ein Vesper. Bevor sich die älteren Schlächtenhaus-Hofener auf den Nachhauseweg begaben, gab es für jeden Altenadvents-Gast ein selbstgemachtes Präsent von den Gastgeberinnen.

Für diese sagte Waltraud Leonhardt, dass die herzlichen Dankesworte der Senioren, aber auch die Freude, die diesen anzusehen war den gesamten Adventssonntag über, für den Aufwand, den man seitens der Frauenvereins-Frauen auf sich nehme, mehr als entschädige.