Steinen-Hägelberg (gpn). Aufgewärmt mit dem traditionellen Schnäpschen machten sich trotz Schmuddelwetter viele Bieter am Samstag auf den Weg in den Hägelberger Wald, wo bei der diesjährigen Holzversteigerung die Buchenpolter deutlich besseren Absatz fanden als im Vorjahr.

Mit dem Traktortaxi von Fabian Bühler, privaten Fahrgemeinschaften und zu Fuß ging es ab ins Holz. Am höchsten Punkt von Hägelberg, dem oberen Hauptweg, aber auch am Bühlweg, fanden von rund 253 Festmetern (Fm) Buchenpolterholz 205 Fm ihren Abnehmer. 60 Ster Scheiterholz wurden restlos abverkauft. „Das Hochsteigern habe ich vermisst“, meinte Ortsvorsteherin Gabriele Kaiser-Bühler, die wieder mit Forstrevierleiter Volker Resnik dafür gesorgt hatte, dass das Holz unter den Hammer kommt. Ein Großteil, insbesondere beim Polter-Langholz, ging knapp über dem Anschlag von 55 Euro an die Käufer. Etwas besser sah es aus beim Scheiterholz, das gleich veranschlagt war, wobei der letzte Ster für 95 Euro einen Abnehmer aus Steinen fand.

Der Regen tat der guten Stimmung keinen Abbruch und mit Matthias Grether und Matthias Trinler sorgten zwei geduldige Schirmhalter dafür, dass die Schreibunterlagen am Ende zwar auf der Kachelofenbank getrocknet werden mussten, aber nicht komplett durchweicht waren. Unterm Dach der Saatschulhütte gab es die Belohnung für den Magen, der Förderverein Bürgerheizung hatte wieder Deftiges und Süßes aufgetischt.

Weitere Informationen: Vom übrigen Buchenlangholz stehen noch 20 Fm zum Verkauf. Kontakt: Ortsverwaltung Hägelberg, Tel. 07627/8023, E-Mail: post@ov-haegelberg.de.