Steinen Mit Weitblick und dem Gefühl fürs Machbare

Ralph Lacher
Karl-Friedrich Hug feiert am Sonntag seinen 75. Geburtstag. Foto: Ralph Lacher

Steinen - Unternehmer und Kommunalpolitiker mit Weitblick und dem Gefühl fürs Machbare – das zeichnete und zeichnet nach wie vor Karl-Friedrich Hug aus. Der gebürtige Zeller, seit 70 Jahren in Steinen daheim, feiert am Sonntag seinen 75. Geburtstag.

Geboren wurde Hug am 29. Mai 1947 in Zell im Wiesental als einer von vier Söhnen einer Metzgermeister- und Hotelfach-Familie. Die Eltern übernahmen vor 70 Jahren eine Metzgerei in Höllstein und zogen ins damals noch selbstständige Dorf. Dort ging Hug zur Schule. Nach dem Abschluss wollte er eigentlich Koch lernen und hatte auch schon einen Ausbildungsplatz, doch der Vater drängte ihn zu einer Metzgerlehre im Familienbetrieb, weil er angesichts guter Auslastung Hilfe brauchte, erzählt Hug.

Also machte der Sohn die Metzgerlehre, konnte aber sein Faible fürs Kochen bei einer Kochausbildung bei der Bundeswehr ausleben. Wieder zurück, machte er mit 24 Jahren seinen Metzgermeister und setzte im elterlichen Betrieb schon in den 1970er Jahren aufs zusätzliche Standbein Partyservice.

Früh auf Regionalität gesetzt

1975 heiratete Hug die aus Gresgen stammende Ruth Geißler; Sohn Christoph wurde 1979 geboren. 1980 übernahm Hug die Badmetzgerei in Maulburg und zog 1982 mit der Familie nach Maulburg. Als die Betriebsstätte in Steinen an der Siemensstraße fertig war, kehrten die Hugs im Jahr 1992 nach Steinen zurück. Kontinuierlich baute er mit klarem Fokus auf Qualität und Regionalität den Betrieb aus – vor 30 Jahren noch eher ungewöhnlich, erzählt der Unternehmer.

Froh ist Hug, dass ihm Sohn Christoph als Betriebswirt im Handwerk und Metzgermeister tatkräftig zur Seite steht. Hug und seine Frau sind zwar noch täglich mindestens einen halben Arbeitstag im Unternehmen tätig, aber langsam geht es an die Nachfolge-Regelung. Das Unternehmen beschäftigt 40 Mitarbeiter. Der Hauptsitz samt Produktion ist an der Siemensstraße untergebracht. Die fünf Filialen befinden sich in Steinen, Maulburg, Brombach, Rheinfelden und Tumringen.

Viele Jahre war der Jubilar als Aufsichtsrat in der Fleischergenossenschaft Offenburg, bei der DLG-Wurstprüfung und an der Gewerbeschule Lörrach engagiert. Vor zehn Jahren freute er sich über den goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer. Vor zwei Jahren strukturierte sich das Unternehmen um. Es verpachtete den Partyservice und das Restaurant und konzentriert sich seither auf die Metzgerei.

Von 1975 und bis zum Wegzug nach Maulburg 1983 saß Hug für die CDU im Steinener Gemeinderat. 1984 wurde er in den Kreistag gewählt, wo er sechs Legislaturperioden für die CDU saß und dabei „schöne, persönlich sehr lehrreiche Jahre mit vier Landräten“ erlebte, wie er es ausdrückt. Mit diesen habe er im Stillen viel erreicht – auch für seine Heimatgemeinde.

Zeit nahm sich Hug auch für den Einsatz in und für Vereine in Höllstein. 28 Jahre lang spielte er zuerst Flügelhorn beim Musikverein Höllstein, gab später am Schlagzeug den Takt vor und war einige Zeit auch stellvertretender Vorsitzender. Bis vor kurzem kickte sein Sohn Christoph im FC Steinen-Höllstein. Hug gründete den Förderkreis und war einige Zeit auch dessen Vize-Vorsitzender.

Unterstützung von Frau und Sohn

Die Arbeit sei sein Leben, der Betrieb sein Lebenswerk, aufgebaut auch dank tatkräftiger Unterstützung seiner Ehefrau und später des Sohnes. Mit der Ehefrau ist Hug nach wie vor gerne wandern, beim Urlaub in Südtirol auch im Hochgebirge. Und er beschäftigt sich mit der Kommunalpolitik, allerdings nur noch beobachtend.

Eine Freude sind ihm die beiden Enkelkinder, sagt der Jubilar. Der Geburtstag wird mit einem Brunch im Kreise der Familie, der engen Freunde und Bekannten gefeiert.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading