Steinen Nikolaus geht

Auch der Nikolaus geht mit der Zeit, sein „goldenes Tablet“ verrät ihm einiges über die Hägelberger Turnkinder. Foto: Gabriele Poppen Foto: Markgräfler Tagblatt

Viel Mühe hatten sich die Kinder und das Team des Turnvereins Hägelberg gemacht, um ein schönes Programm für die Nikolausfeier auf die Beine zu stellen.

Steinen-Hägelberg. Eine liebevoll geschmückte Halle und ein fröhliches Gewusel aus Kindern und Eltern: Dieser Blick bot sich Christian Ott, dem Vorsitzenden des TV Hägelberg, von der Bühne bei seiner Begrüßung der vielen Gäste.

„Als erstes entführen uns die Kinder aus der Bergmüsli-Gruppe nach Afrika“, kündigte Christian Ott die muntere Truppe des Mutter-Kind- Turnens mit den unter Dreijährigen an, die von Claudia Rapp geleitet wird. In Baströckchen tanzten und trommelten die Mütter mit Unterstützung der Jüngsten zu afrikanischen Klängen.

Ebenfalls fetzige Rhythmen untermalten die Darbietung der Igel-Gruppe, Kinder zwischen fünf und sieben Jahren. Unter der Leitung von Stefan Drexler, dem zweiten Vorsitzenden, und Diana Grether hatten die Kinder zum Titel „Up and down“ eine abwechslungsreiche Akrobaten-Nummer einstudiert, mit einer viel Geschicklichkeit erfordernden Menschenpyramide zum krönenden Ende.

Im Anschluss zeigten die „Delfine“ mit den über Siebenjährigen unter der Leitung von Christine Putz, Ivonne Cardenas und Natascha Meier die turnerisch anspruchsvolle Nummer „Die fliegenden Delfine“. Mit eigens genähten Delfin-Hemden und Stirnbändern vollführten die Kinder mutige Sprünge auf dem Trampolin. Mitreißend war auch der Auftritt der Zumba-Gruppe mit Teilnehmerinnen, die den jüngeren Turngruppen sozusagen entwachsen sind, unter der Leitung von Alexandra und Lena Crnjac. Drei Tänze und eine Zugabe präsentierten die Mädchen mit ihren Nikolausmützen zu schwungvoller Musik.

Nach den Darbietungen konnte auch der Nikolaus nicht mehr weit sein und Christian Ott stimmte mit dem Publikum das Lied „Lasst uns froh und munter sein“ an.

„Ob ihr böse wart oder nett, hier steht’s in meinem goldenen Tablet“ meinte der Nikolaus und holte die einzelnen Gruppen auf die Bühne, auf der es dann die ersehnten Nikolaustüten gab. Auch die Frösche-Gruppe mit den Drei- bis Fünfjährigen, die an diesem Abend keinen Auftritt hatte, bekam natürlich Nikolaustüten.

Zum Abschluss holte Christian Ott die Turngruppenleiter auf die Bühne und überreichte jedem zum Dank ein Geschenk.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading