Steinen Viel besuchtes Premierenfest

Brägel und Traktoren und dazu Musik – das kam sehr gut an beim ersten Brägelfescht in Hüsingen. Der Festplatz Müsler bot mit seinem alten Kastanienbaumbestand den zahlreichen Gästen den erwünschten Schatten.

Von Vera Winter

Steinen-Hüsingen. Den Festauftakt bildete am Sonntag ein unterhaltsames Frühschoppenkonzert mit dem Musikverein Minseln unter der Leitung von Eckhart Hanser. War der Zustrom anfangs noch verhalten, füllte sich der Müsler gegen Mittag bis auf den sprichwörtlich letzten Platz. Auf dem Hartplatz waren Traktoren aller Altersklassen zu sehen. Deren Besitzer kamen aus Adelhausen, Karsau, Nordschwaben, Wittlingen, Maulburg, Lörrach, Schopfheim, Rheinfelden und Hausen. Und natürlich aus Hüsingen.

Erwin Sturm, Vorsitzender des Fördervereins des Gesangvereins Hüsingen, hatte zusammen mit seinem Bruder Manfred Sturm die Organisation inne. Der Vorsitzende des Männergesangvereins Hüsingen, Wolfram Wagner, hatte am Sonntag und Montag für die Kinder Stationen zum Spielen und kreativen Gestalten aufgebaut, so dass bald Kunstwerke aus der Batikmaschine sichtbar wurden.

Sowohl der Brägel als auch die schmackhaften Kuchen und Torten fanden einen solch reißenden Absatz, dass gegen Sonntagabend alles ausverkauft war. Einige Vereinsmitglieder gingen auf einen der Aussiedlerhöfe, wo in einem großen Zuber (dem Chessi) weitere zwei Zentner Kartoffeln gekocht wurden (Gschwelldi), die am Montag auf dem Müsler geschält und von Hand gerieben (g’hächlet) wurden. Denn zur Mittagszeit wurde wieder auf den Müsler eingeladen, um das köstliche Gericht mit oder ohne Fleisch zu essen. An beiden Tagen konnte man Felix Dietrich, den Vorsitzenden des Sport- und Freizeitvereins, und Erwin Häuser von den benachbarten Campingfreunden in der Küche sehen.

Der Montagabend galt dem Gesang. Gastchöre aus der Umgebung gaben sich ein Stelldichein und unterhielten mit Liedern um Wein und Bier, moderiert vom Vorsitzenden des Gesangvereins Hüsingen, Wolfram Wagner. „Auf euer Wohl“ sang der „Liederkranz“ Degerfelden, vom „Wäldermeideli“ der Männergesangverein Hüsingen, von „Lady Sunshine“ der Frauenchor Nordschwaben-Warmbach und „Goodbye my Love, Goodbye“ der Gemischte Chor Wies. Den Abschluss bildete der stimmgewaltige Gesangverein Raitbach. Nach Ende des Programms ließen sie es sich die Sänger nicht nehmen, im Publikum weiterzusingen, wobei der „Bajazzo“ auch aus Kehlen erklang, die nicht in Chören singen.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Corona-Warn-App

Zu Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern soll die Corona-App eingeführt werden. Damit können Infektionsketten nachvollzogen werden. Würden Sie eine App nutzen?

Ergebnis anzeigen
loading