Tischtennis Deutliche Niederlage für ESV

Michael Hundt
Ivgeniia Sozunik holt für den ESV Weil im Einzel den einzigen Punkt an diesem Nachmittag. Foto: Michael Hundt

Mit 1:6 zogen die Damen es ESV Weil gegen den SV Böblingen beim Bundesligamatch klar den Kürzeren. Allerdings war die Niederlage längst nicht so deutlich, wie es auf den ersten Blick aussieht.

Von Michael Hundt

Weil am Rhein. Es war auf keinen Fall ein gebrauchter Sonntagnachmittag für die Mannschaft des ESV Weil. Denn die Weilerinnen zeigten, dass sich Saison für Saison die Abstände zu den Spitzenteams in der Bundesliga verkürzen. „Izabela hat heute zum ersten Mal zwei Sätze gegen Qianhong Gotsch gewonnen,“ freute sich Cheftrainer Alen Kovac.

Schon nach den beiden Doppeln und den ersten beiden Einzel-Partien war es klar, dass es für den ESV Weil mit einem Sieg gegen den SV Böblingen an diesem Tag sehr schwer werden würde.

Trotzdem war Kovac zumindest mit den Einzelbegegnungen zufrieden, zollte aber auch den Gästen aus Böblingen Respekt, zog insbesondere vor der Taiwanesin Chia-Hsuan Lin verbal den Hut. „Sie hat heute wirklich bärenstark gespielt. Aber auch unsere Mädels waren auch nicht so schlecht.“

Besonders beeindruckt zeigte sich Kovac von der Leistung von Vivien Scholz, die als Nummer vier im Einzel gegen Lin zum Einsatz kam. „Es war von Vivien das beste Spiel in dieser Saison“, freute sich Kovac – und das obwohl Scholz mit 1:3 unterlag. Es war allerdings eine dramatische Niederlage. Nachdem sie den ersten Satz mit 11:7 für sich entschieden hatte, unterlag Scholz im zweiten Satz mit 17:19, verlor dann mit 9:11 und 8:11 durchaus knapp.

Etwas weniger begeistert war der Cheftrainer von der Leistung seines Doppels Polina Dobreva/Ivgeniia Sozunik. In der vergangenen Saison fast eine Bank, hat das Duo in der bisherigen Saison noch keine Partie zugunsten der Weilerinnen gewonnen. „Es kann sein, dass ich da vor dem nächsten Spieltag etwas umstellen muss“, meinte der Coach sichtlich nachdenklich nach der Niederlage.

In den Einzelpartien war auch an diesem Spieltag wieder etwas Pech für die Weilerinnen dabei. Zwei Sätze verlor Hana Arapovic jeweils mit nur zwei Punkten gegen Gotsch. „Es hat heute einfach nicht für einen Sieg gereicht“, bedauerte Kovac, ist aber optimistisch, dass sein Team in dieser Saison noch Siege holen wird.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Zeichen

Die Fußball-WM in Katar sorgt für wenig Begeisterung. Sind Sie schon im Fußballfieber?

Ergebnis anzeigen
loading