Todtnau Kochen unter freiem Himmel

SB-Import-Eidos
Geschäftsführer Roland Schöttle, Ulrich Köster (Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Naturparke), Franz Handler (Geschäftsführer der Österreichischen Naturparke) sowie Dominique Weissen Abgottspon (Geschäftsleiterin der Schweizer Pärke) (von links) packten bei der Naturpark-Kochschule kräftig mit an. Foto: zVg/Naturpark Südschwarzwald

Die Geschäftsführenden der drei deutschsprachigen Naturpark-Dachverbände trafen sich kürzlich zum gemeinsamen Austausch im Naturpark Südschwarzwald. Bei der Projektschau rund um den Feldberg wurde auch die Naturpark-Kochschule begutachtet. Die Verantwortlichen des Ernährungsbildungsprojekts hoffen aktuell auf eine Erweiterung in Baden-Württemberg.

Oberes Wiesental/Feldberg. Naturparke gibt es in ganz Europa – sie alle vereint das Ziel, ihre einzigartigen Regionen zu stärken, voranzubringen und für zukünftige Generationen zu erhalten. Bei der Suche nach innovativen Projektideen und nachhaltigen Lösungen spielt nicht nur das lokale Netzwerk eine Rolle – auch der regelmäßige Austausch mit anderen Naturparken ist gewinnbringend, heißt es in einer Mitteilung. Insbesondere mit den deutschsprachigen Nachbar-Verbänden in der Schweiz und in Österreich pflegt der Verband Deutscher Naturparke (VDN) deshalb engen Kontakt. Die turnusmäßige Zusammenkunft fand nun erstmals im Naturpark Südschwarzwald statt. Geschäftsführer Roland Schöttle führte Dominique Weissen Abgottspon, Geschäftsleiterin der Schweizer Pärke, Franz Handler, Geschäftsführer der Österreichischen Naturparke sowie Ulrich Köster, Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Naturparke, durch die Projektwelt des Naturparks Südschwarzwald.

Für nachhaltige Ernährung sensibilisieren

Nach einem Besuch der neuen Naturpark-Marktscheune „Wälder:Genuss“ in Feldberg-Bärental stand auch die Naturpark-Kochschule für Kinder auf dem Programm. Das Ernährungsbildungsprojekt gastiert seit 2019 mit mobiler Küche regelmäßig bei Naturpark-Schulen, -Kindergärten und -Märkten im Südschwarzwald. Hauptziele sind die Vermittlung altersgerechter Kochkompetenzen für Kinder sowie die Sensibilisierung für nachhaltige Ernährung und den Spaß am gemeinsamen Kochen im Familienalltag, heißt es weiter. Bei schönem Wetter und guter Laune schauten Dominique Weissen Abgottspon, Franz Handler und Ulrich Köster den Mini-Köchen über die Schulter. Neben einer Radieschen-Vinaigrette für Salatmuffel und Aprikosen-Powerballs wurden auch ein saisonales Fruchtketchup sowie ein Linsen-Brotaufstrich in der mobilen Küche zubereitet.

Viel Lob für praktischen Ansatz

Die Geschäftsführenden lobten den wichtigen, praktischen Ansatz des Projekts, heißt es weiter. „Die Naturparkarbeit profitiert sehr stark von Austausch und Netzwerken. Gemeinsam können wir die Herausforderungen besser meistern. Die Naturpark-Kochschule bietet die große Chance, auch auf internationaler Ebene das Thema Ernährungsbildung weiter voranzubringen“, ist sich Roland Schöttle sicher.

 Aktuell setzen sich die sieben Naturparke in Baden-Württemberg gemeinsam für eine Erweiterung der Naturpark-Kochschule auf Landesebene ein (weitere Infos unter www.naturpark-kochschule.de). Das Projekt wird durch den Naturpark Südschwarzwald mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg gefördert.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Zeichen

Die Fußball-WM in Katar sorgt für wenig Begeisterung. Sind Sie schon im Fußballfieber?

Ergebnis anzeigen
loading