Todtnau Waghalsiger Ritt über Schotterpisten

Mountainbiker am Scheuermatthang in Todtnauberg.                                                                                                                                                                               Foto: Ulrike Jäger Foto: Markgräfler Tagblatt

Todtnauberg (jä). Vier Etappen mit rund 230 Kilometern mussten die Teilnehmer des „Rothaus Bike Giro“ am Wochenende absolvieren. Der Startschuss für das Rennen fiel am Notschrei, und mehr als 450 Teilnehmer aus verschiedenen Nationen machten beim viertägigen Mountainbike-Rennen mit (wir berichteten).

Profi- und Hobby-Mountainbiker stellten sich der anspruchsvollen Tour durch die Ferienregion Hochschwarzwald, die erstmals auch durch die Gemeinde Todtnau führte. Ziel der Schlussetappe war die Badische Staatsbrauerei Rothaus in Grafenhausen.

Besucher waren weder beim Start noch im Ziel zugelassen, und auch an der Strecke wie in Todtnauberg am Scheuermatt gab es nur ganz vereinzelte Gäste am Streckenrand. Bei der Haarnadelkurve am Scheuermattlift wachten die Mitglieder des Malteser Hilfsdienstes aus Konstanz, die mit 16 Helfern das Rennen begleiteten, über den waghalsigen Ritt über die Schotterpiste. Diese zweite Etappe am Freitag hatte eine Distanz von 66 Kilometern mit 2050 Höhenmetern, die dritte am Samstag war mit fast 80 Kilometern die längste Strecke und bot 1920 Höhenmeter.

Das Finale fand am Sonntag statt, hier war der Rundkurs 66 Kilometer lang mit knapp 1400 Höhenmetern und endete auf dem Gelände der Badischen Staatsbrauerei. Gesamtsieger wurde Max Brandl vom Kirchzartener Lexware-Team, bei den Damen landete Adelheid Morath aus Sankt Märgen als Gesamtsiegerin auf Platz eins.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Teil-Lockdown

Glauben Sie, dass durch die Verschärfung des Teil-Lockdowns die hohen Infektionszahlen in Deutschland bald wieder sinken werden?

Ergebnis anzeigen
loading