Todtnau Warnstreik bei Zahoransky

SB-Import-Eidos
100 Mitarbeiter streiken bei Zahoransky in Geschwend. Foto: zVg

Todtnau-Geschwend. 100 Beschäftigte der Zahoransky-AG haben am Mittwoch ihre Arbeit niedergelegt, wie die IG Metall in einer Pressemitteilung informiert. Beim Warnstreik forderten sie acht Prozent mehr Entgelt und Ausbildungsvergütung.

„Wir sind es wert, das Angebot der Arbeitgeber ist eine Frechheit“ so der Betriebsratsvorsitzende Alexander Naujoks. „Heute haben die Beschäftigten gezeigt, dass die Arbeitgeberseite sich schnellstmöglich bewegen muss, um die Urabstimmung zu vermeiden. Die Beschäftigten sind mehr als bereit für ihre Forderungen einzustehen“, erläutert Kerstin Meindl, Geschäftsführerin der IG Metall Lörrach.

Aus Sicht der Gewerkschaftssekretärin Yvonne Sotorrios war der Warnstreik ein voller Erfolg.

Die IG Metall fordert acht Prozent Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütung für eine Laufzeit von zwölf Monaten.

Der Arbeitgeberverband bot den Mitarbeitern konkret 3000 Euro Einmalzahlung mit einer Laufzeit von 30 Monaten an, wie die IG Metall mitteilt.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Weihnachtsstimmung

Die Preise steigen, alles wird teurer. Sparen Sie dieses Jahr an den Weihnachtsgeschenken?

Ergebnis anzeigen
loading