Unterkunft für Geflüchtete in Maulburg Dauerhafte Lösung bei neuen Gebäuden

mm
An dieser Stelle an der Alemannenstraße sollen die beiden Gebäude errichtet werden. Foto: Maximilian Müller

Nachdem der Gemeinderat bereits im März beschlossen hatte, zwei Gebäude für die Anschlussunterbringung von rund 60 Geflüchteten zu errichten, hat das Gremium nun den Bauantrag gestellt. Die Wahl fiel auf eine dauerhafte Lösung.

Nachdem der Gemeinderat bereits im März beschlossen hatte, zwei Gebäude für die Anschlussunterbringung von rund 60 Geflüchteten zu errichten, hat das Gremium nun dem Bauantrag zugestimmt. Die Wahl fiel auf eine dauerhafte Lösung. Damit sind Wohncontainer vom Tisch.

Weitere Nutzung

Bürgermeister Jürgen Multner sagte, dass eine dauerhafte Lösung auf lange Sicht gesehen günstiger sei. Zudem könnten die Gebäude dann, sollten sie in zehn Jahren wirklich nicht mehr für Geflüchtete gebraucht werden, für sozialen Wohnungsbau genutzt werden.

Pacht statt Kauf

Die Kosten werden mit 2,7 Millionen Euro beziffert. Das wären 75 000 bis 80 000 Euro pro Wohnung, sagte Sandra Fluri von der Bauverwaltung.

Multner ging auch auf die Eigentumsverhältnisse ein. Die beiden Gebäude sollen an der Alemannenstraße neben dem Schwimmbad errichtet werden. Das Grundstück befindet sich in Privatbesitz. Die Eigentümerin wolle es nicht verkaufen, aber verpachten. Die Wahl für diesen Standort war schon im März gefallen.

Über den Bauantrag befindet nun das Baurechtsamt des Landkreises.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading