Weil am Rhein Gestohlene Dokumente im Gepäck

 Foto: Die Oberbadische

Weil am Rhein - Bereits am Dienstag vergangener Woche versuchte ein 41-jähriger libanesischer Staatsangehöriger, mit 14 entwendeten Dokumenten im Gepäck über den Übergang Weil am Rhein Autobahn in die Schweiz zu reisen. Er wurde festgenommen.

Da der Mann gegenüber den Mitarbeitern der Eidgenössischen Zollverwaltung keine gültigen Grenzübertrittsdokumente vorlegen konnte, wurden er und sein Fahrzeug einer intensiven Kontrolle unterzogen. Dabei fanden die Schweizer Zollbeamten laut Polizeibericht insgesamt 14 deutsche Dokumente. Nicht im Gepäck hingegen war ein gültiger Führerschein. Weiterhin war das amtliche Kennzeichen des von dem 41-Jährigen benutzen Fahrzeugs für einen anderen Personenkraftwagen ausgegeben.

Der Mann durfte nicht in die Schweiz einreisen und wurde an die Bundespolizei übergeben. Die leitete ein Ermittlungsverfahren wegen besonders schwerem Diebstahl, Führen eines Kfz ohne erforderliche Erlaubnis, und Urkundenfälschung ein. Das Amtsgericht Lörrach ordnete gegen den einschlägig vorbestraften 41-Jährigen auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen dringenden Tatverdachts Untersuchungshaft an. Er  wurde daraufhin durch die Bundespolizei in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

748941_0_4_1000x750.jpg

Die Bundesregierung hat entschieden, dass Urlauber, die in ein Risikogebiet reisen, die Kosten für den Corona-Test bei der Rückkehr nicht selbst übernehmen müssen. Zahlen werden die Krankenkassen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading