Weil am Rhein Ausstellung an Bauzäunen

Die „Public-Poster-Gallery“ wird auf dem Sparkassenplatz zu sehen sein. Foto: Micha Adolp

Weil am Rhein - Das Kulturamt der Stadt Weil am Rhein zeigt vom 6. bis 30. Mai die Wanderausstellung „Public Poster Gallery“. Um die geltende Corona-Verordnung einzuhalten, wird die Ausstellung im öffentlichen Raum an Bauzäunen aufgebaut.

Dafür hat die Sparkasse Markgräflerland den Sparkassenplatz neben ihrem Hauptstellen-Gebäude in der Hauptstraße zur Verfügung gestellt.

Mitten im ersten Lockdown startete das in Stuttgart beheimatete künstlerische Kollektiv „Bewegung für Radikale Empathie“ eine Plakataktion, an der sich rund 30 Profis aus den Bereichen Kunst und Design beteiligten. Mit ihren nachdenklichen, oft doppelbödigen Entwürfen verwandelten sie im Sommer 2020 öffentliche Plakatflächen in der Landeshauptstadt in eine „Public Poster Gallery“.

Mit neuen Motiven wurde nun eine mobile Ausstellung entwickelt, die seit Anfang des Jahres im öffentlichen Raum in ausgewählten Städten in ganz Baden-Württemberg besucht werden kann. Nach Göppingen, Böblingen, Reutlingen und Stockach werden die Werke ab dem 6. Mai in Weil am Rhein gezeigt und können dort jederzeit coronakonform bei einem Spaziergang betrachtet werden.

Für diese zweite Serie steuerten 40 Gestaltungs-Profis Plakate bei, deren Motive aktuelle künstlerische Positionen aus Fotografie, Illustration und Design zeigen. Sie machen Mut, feiern unsere Solidarität und zeigen Haltung. Das Projekt wird durch das Programm „Kultur Sommer 2020“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg gefördert.

„Angesichts der aktuellen Lage freut es mich umso mehr, dass wir mit der ,Public Poster Gallery’ erneut Kunst im öffentlichen Raum zeigen können. Nach der erfolgreichen kollektiven Kunst-Aktion ,Zusammen 2021’, bei der die Weiler Bevölkerung aktiv eine Collage mitgestalten konnte, die immer noch als Banner am Museum am Lindenplatz zu sehen ist, holen wir mit der ,Public Poster Gallery’ nun eine im wahrsten Sinne des Wortes kunterbunte Mischung sowohl graphischer als auch fotographischer Werke nach Weil,“ so Kulturamtsleiter Peter Spörrer.

Die Diversität der Arbeiten macht die Ausstellung aus seiner Sicht besonders sehenswert: „Es sind die unterschiedlichen Techniken, Stile und Inhalte, die zur Erheiterung, zum Nachdenken oder auch zur Polarisierung der Betrachtenden beitragen. Die Reaktionen auf die Werke fallen sicherlich unterschiedlich aus. Entscheidend für mich sind jedoch die Reaktionen an sich. Wenn Kunst nicht belanglos ist, dann ist das ein gutes Zeichen.“

 Die Ausstellung kann rund um die Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei. Eine Übersicht aller Plakatmotive gibt es unter https://bewegung-fuer-radikale-empathie.de/public-poster-gallery-reloaded

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

urn-newsml-dpa-com-20090101-191029-99-500330_large_4_3.jpg

Die neue Landesregierung will mehr Cannabis für den Eigenbedarf tolerieren. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading