Weil am Rhein Beispielhafte Wohngruppe

Josha Frey wurde von Erich Schwär (Geschäftsführer der katholischen Sozialstation Weil), Martin Fischer (Gemeinderat) und Rudolf Koger (Bürgermeister) in Weil empfangen. Foto: zVg Foto: Weiler Zeitung

Im Rahmen seiner Sommertour hat der Grünen-Landtagsabgeordnete Josha Frey die neuen Räume für die beiden Wohngruppen der Caritas besucht, die im Neubaugebiet „Hohe Straße“ vor allem für die Bewohner der „Villa Eckert“ neu bezogen wurden. „Endlich wächst die Anzahl der Wohngruppen im Landkreis“, betonte er dabei.

Weil am Rhein. Die anschließende Führung durch den noch nicht belegten Teil der Wohngruppe im Neubau der städtischen Wohnungsbaugesellschaft, die unter dem Namen Villa Bauer ebenfalls an der August-Bauer-Straße vom Caritasverband für den Landkreis Lörrach als Träger initiiert wurde, beeindruckte die Gäste vor allem wegen der wohl durchdachten Planung, die sich ausschließlich durch die Bedürfnisse der zukünftigen Bewohnern leiten ließ, heißt es im Nachgang in einer Mitteilung. Empfangen wurde Frey, der Mitglied im Sozialausschuss des Landtags ist, von der Pflegedienstleitung Gabriele Rüter-Bürgin, Geschäftsführer der katholischen Sozialstation, Erich Schwär, Bürgermeister Rudolf Koger und Grünen-Stadtrat Martin Fischer.

Die Versorgung von Menschen mit Demenz sei eine Herausforderung in pflegerischer, gesundheitlicher und gesellschaftlicher Hinsicht. Bürgermeister Koger betonte, die Kommune helfe bei der Entwicklung übergreifender und tragfähiger Konzepte zur Unterstützung von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen gerne im Rahmen ihrer Möglichkeiten. „Dieser Aufgabe wird die Stadt Weil am Rhein in Zusammenarbeit mit der städtischen Wohnungsbaugesellschaft gerade mit dieser Einrichtung gerecht“, so Koger.

„Gesellschaftliche Teilhabe, neue Wohnformen und bürgerschaftliches Engagement, innovative Dienstleistungen und Pflege in geteilter Verantwortung kann am besten mit sozialraumorientierten Strukturen und örtlichen Initiativen realisiert werden,“ stellte der langjährige Geschäftsführer Schwär fest, der bereits vielfältige Erfahrungen in der Villa Eckert in Weil sammeln konnte.

Die Landesregierung habe 2014 mit der im Wohn-, Teilhabe- und Pflegegesetz neu geschaffenen Vielfalt an Wohnformen für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Menschen mit Demenz möglichst lange in ihrer eigenen Umgebung leben können, hielt der Grünen-Wahlkreisabgeordnete fest. „Insbesondere die ambulant betreuten Wohngemeinschaften, wie die beiden Wohngruppen der katholischen Sozialstation in Weil sind ein gutes Beispiel dafür“, freut sich Frey. „Ich würde mir im Landkreis Lörrach noch mehr solcher Einrichtungen wünschen, weil der Bedarf offensichtlich ist.“ Deshalb habe er sich schon Anfang 2019 an den Landkreis gewendet, damit dieser sein Beratungsangebot verstärkt, um die Kommunen und potenziellen Träger bei der Schaffung von neuen Plätzen für Menschen mit Unterstützungs- und Versorgungsbedarf zu unterstützen.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading