Weil am Rhein Cemagg stellt überarbeitete Pläne vor

Die Arbeiten schreiten an der Hangkante voran. Foto: Fraune Foto: Weiler Zeitung

Weil am Rhein (mcf). Die Cemagg stellt am heutigen Dienstag in nicht-öffentlicher Sitzung überarbeitete Pläne für die Nutzung der „Dreiländergalerie“ vor. Hinter verschlossenen Türen soll es vor allem darum gehen, ob der Investor des Einkaufstempels dort auch Wohnraum verwirklichen kann.

Mehrere Versuche unserer Zeitung, den Cemagg-Geschäftsführer Andreas Thielemeier zu kontaktieren, blieben in den vergangenen Tagen erfolglos. Eine im Herbst zugesagte deutliche Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit blieb bislang aus, das beauftragte Büro verwies nun wieder an Thielemeier, der Auskunft gebe. Im Nachgang des heutigen Termins soll voraussichtlich eine Pressemitteilung verschickt werden.

Innerhalb des Gemeinderats reichen die ersten Reaktionen vor dem heutigen Info-Termin im Haus der Volksbildung von abwartend bis kritisch. Offenbar gibt es Seitens des Investors die Überlegung, auch Studenten-Wohnungen zu verwirklichen. Das Ansinnen, ein Hotel unterzubringen ist in der jüngeren Vergangenheit ebenso gescheitert wie die Suche nach einem Betreiber einer Kindertagesstätte.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading