Weil am Rhein Der Spaß geht über allen Erfolgsdruck

Hygiene ist wichtig: Michael Baur reibt seinen Bowlingball mit einem speziellen Tuch ab. Foto: Adrian Steineck

Weil am Rhein - Michael Baur fixiert die Kegel mit seinem Blick. Dann hebt er den Bowlingball und lässt diesen mit genau bemessenem Schwung über die Bahn rollen. Der stellvertretende Vorsitzende des 1. Bowling-Vereins (BV) Weil am Rhein hat aber mit diesem Wurf kein vollkommenes Glück: Zwei der zehn Kegel oder vielmehr Pins bleiben stehen.

Grund zum Ärgern ist das für Baur aber nicht. „Das Schöne beim Bowling ist, dass man mal sehr gut spielen kann und mal schlecht – aber die Mannschaft ist immer geschlossen und steht hinter einem“, sagt der passionierte Bowling-Spieler im Gespräch mit unserer Zeitung . „Die Mannschaft“, das sind in diesem Fall insgesamt vier Spieler, die bei Turnieren gegen andere antreten.

Jüngst war dies beim Benefizturnier der Fall, bei dem die überwiegende Zahl der 31 aktiven Vereinsmitglieder gegeneinander angetreten ist. Mit dem Gewinn aus dem Turnier sollte der Betreiber von Bigstar-Bowling, der Heimstätte des Weiler Bowling-Vereins, unterstützt werden. Dieser spielt selbst im Verein, und nicht nur das: „Er ist unser bester Spieler“, sagt Baur mit einem Schmunzeln.

Ab Mitte März war zu

Denn auch am Bowling-Verein ist die Corona-Krise nicht spurlos vorübergegangen: Von Mitte März bis Anfang Juni musste die Bowling-Bahn schließen, seither hat sie unter den Auflagen der Corona-Verordnung wieder geöffnet. „Es dürfen sich weniger Spieler als zuvor gleichzeitig auf der Bahn aufhalten, und die Kugeln werden vor jedem Wurf abgewischt“, schildert Baur den Ist-Zustand.

Unterschiede zum Kegeln

Beim Bowling ist manches anders als beim Kegeln. Zunächst ist nicht von der Bowlingkugel die Rede, sondern vom Bowlingball. Dieser ist wesentlich größer und schwerer als eine herkömmliche Kugel. „Ein Ball wiegt etwa 15 Pounds, das sind umgerechnet gut acht Kilogramm“, sagt Martin Petrick, der beim BV Weil für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist und an diesem Abend die Turnierleitung innehat.

Konzentration ist wichtig

Es ist also durchaus Kraft notwendig, denn im Verlauf eines Ligaspiels gilt es, den Bowlingball etwa 100-mal hochzuheben und auf seine Reise über die Bowlingbahn zu schicken. Mindestens ebenso wichtig sind aber Technik und Konzentration, weiß Baur aus seiner langjährigen Erfahrung.

Etwa ein Drittel der 31 aktiven Mitglieder sind Frauen. Auch wenn es für diese ebenso wie für Kinder leichtere Bowlingbälle gibt, haben sie grundsätzlich keinen Nachteil beim Ausüben ihres Sports, sagt Baur.

Bei der Nachwuchsgewinnung ist es für den im Jahr 2013 gegründeten Verein eher schwierig. „Wenn ein Jugendlicher zu uns kommt, dann kommt er mit den Eltern“, schildert Baur seine Erfahrungen. Hinzu komme, dass Bowling hierzulande noch immer ein Bekanntheitsproblem habe. Es gebe zwar Hochburgen wie etwa Heidelberg oder Düsseldorf – „überall dort, wo früher Amerikaner stationiert waren“, sagt Baur –, aber für viele sei Bowling kaum ein ernst zu nehmender Sport.

Dabei steht beim BV Weil der gesellige Aspekt im Vordergrund. „Wir wollen auch den sportlichen Erfolg, aber nicht verbissen“, sagt Baur. „Es soll in erster Linie Spaß machen, und wenn der Erfolg sich dann einstellt, macht es noch mehr Spaß.“ Beispielhaft habe sich dies im vergangenen Jahr gezeigt, als eine Delegation aus Weil am Rhein erstmals an der deutschen Meisterschaft in Hamburg teilgenommen hat. „Wir sind Letzter geworden, aber haben sogar von anderen Mannschaften Komplimente dafür gekriegt, wie kollegial und humorvoll es bei uns zugeht“, erinnert sich Baur.  Insgeheim träume jeder Bowler vom „perfekten Spiel“. Dieses bestehe darin, in jedem der zehn sogenannten Frames alle zehn Pins umzuwerfen. „Das ist aber bei uns im Verein noch niemandem geglückt“, sagt Baur.

 Der BV Weil trifft sich mittwochs ab 18 Uhr zum Training beim Bigstar-Bowling, Hegenheimer Straße 18. Näheres im Internet unter www.bv-weil-am-rhein.de.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading