Weil am Rhein Ein Traum ist wahr geworden

Dominic Ernst, Peter „Freddy“ Krüger und Nikolaus „Nikki“ Feuerstein (von links) von der Weiler Band ErnstFall freuen sich auf ihr erstes Album, das am 28. Januar erscheint. Foto: Adrian Sailer

Weil am Rhein - Bislang hat die Weiler Deutschrock-Band ErnstFall ein Geheimnis daraus gemacht, bei welchem Plattenlabel ihr erstes Album „Jungs bleiben Jungs“ erscheinen wird. Am Donnerstagabend haben die Musiker nun offiziell bekannt gegeben, dass es sich um Rookies & Kings handelt, das Label von Frei.Wild-Sänger Philipp Burger. Wie es dazu kam, erzählt Sänger und Gitarrist Dominic Ernst im Gespräch mit unserer Zeitung.

Denn dafür haben sich die Weiler etwas Besonderes einfallen lassen: Sie sind nach Südtirol gefahren, wo sich ein Fanartikel-Laden der Band befindet. „Wir wussten, dass die Jungs von Frei.Wild dort öfters anzutreffen sind, hatten unsere Instrumente dabei und wollten die im Laden auspacken und spielen. Egal, ob sie da sind oder einfach jemand, der sie kennt“, blickt Ernst zurück.

Coronabedingt ließ sich der Plan dann allerdings nicht so durchziehen: „Der Ladeninhaber fand unsere Aktion zwar cool, aber das hätte dann als Veranstaltung gezählt und war einfach nicht möglich. Wir waren ziemlich geknickt und dachten, wir sind umsonst hingefahren.“ Irrtum: „Eine halbe Stunde später waren Frei.Wild da und wir konnten persönlich erzählen, was wir vorhatten.“

Die Südtiroler Musiker boten ihnen an, sich wieder zu melden, wenn die Jungs von ErnstFall ihre erste Single veröffentlicht haben. „Als unser Lied ,Alte Zeiten’ draußen war, haben wir das in die Tat umgesetzt – und innerhalb von zehn Minuten eine Antwort erhalten“, freut sich Ernst.

Der erste Song machte wohl Lust auf mehr, denn die Weiler sollten auch ihr restliches Material schicken.

Mit Musikanwalt den Vertrag geprüft

Es folgten zahlreiche Online-Meetings und am Ende stand fest: „Rookies & Kings will uns gerne unter Vertrag nehmen.“ Die Weiler suchten sich einen Musikanwalt, der mit ihnen den Vertrag durchging und ihre Wünsche ausarbeitete. „Das Label ist uns dann in jedem Punkt entgegengekommen, das ist sehr ungewöhnlich“, meint Ernst begeistert.

Für ErnstFall ist damit schon ein Ziel erreicht: „Ich habe schon in vielen Bands gespielt und beschlossen, dass das mein letztes Bandprojekt wird. Wir wollten entweder dieses Label oder keins, ansonsten hätten wir uns selbst vermarktet. Aber zum Glück ist es so gekommen.“ Ihr Ansprechpartner beim Label ist Andy Müller, Mitgründer von Rookies & Kings. „Er kümmert sich bestens um uns. Es macht großen Spaß, mit ihm zusammenzuarbeiten.“

Seitens des Plattenlabels erhielten die Jungs von ErnstFall dann das Angebot, ihr Album komplett neu aufzunehmen. Und so ging es für sie Anfang August für vier Tage nach Plech bei Nürnberg zu Jörg „Warthy“ Wartmann. Dieser hat unter anderem mit Bands und Interpreten wie Unheilig,

J.B.O oder auch den Kastelruther Spatzen und Beatrice Egli zusammengearbeitet. „Wir sind sehr stolz. Die Zusammenarbeit mit ihm hat uns enorm bereichert auf unserem Weg.“ Rebecca Suter, eine langjährige Freundin der Band, hat diese im Studio mit ihrer Stimme unterstützt.

Ende August stand der Dreh des ersten Musikvideos an – in Zusammenarbeit mit Martin Kaun, Sänger aus der Band GrenzenLos, auf dessen Bühne sie vorher durften, und Jan Schiffelhuber, der das Video gedreht hat. Die erste Single heißt „Festivalzeit“. „Es ist ein fröhliches Lied, nächste Woche kommt der Teaser raus.“ Ein Teaser eine kurze Ankündigung in der Musikszene, wie der Trailer bei einem Film.

Zu Weihnachten eine Bonus-CD

Das Album „Jungs bleiben Jungs“, das zwölf Lieder beinhaltet, erscheint am 28. Januar 2022. Bis dahin sollen vier Singles mit Musikvideos erscheinen. Ende des Jahres veröffentlicht das Label außerdem einen Sampler mit dem Titel „Rookies & Friends Vol.3“ mit Songs von Frei.Wild, diversen anderen Bands und ErnstFall als einzigem Newcomer.

Dazu kommt eine Bonus-Weihnachts-CD, für die Weihnachtslieder gecovert und neu interpretiert werden. „Wir haben uns für ,Oh du Fröhliche’ entschieden. Ich mag alt-deutsche Weihnachtslieder“, erklärt der Sänger und Gitarrist. Die Einnahmen kommen dem Kinder-Hospiz Sternenbrücke in Hamburg zugute.

„Es ist ein toller Prozess, ein toller Lebensabschnitt“, schwärmt Ernst. Seine Familie unterstützte ihn zu 100 Prozent: „Als das Angebot des Labels kam und ich mir nachts den Kopf zerbrochen habe, meinte meine Frau nur: Was überlegst du? Das war doch dein Traum.“ Durch die Zusammenarbeit würden sich viele Chancen ergeben. „Die haben noch viel vor mit uns.“

Die Band ErnstFall setzt sich zusammen aus Nikolaus „Nikki“ Feuerstein am Bass, Peter „Freddy“ Krüger an der Gitarre, Lucas Höcklin am Schlagzeug und Dominic Ernst an der Gitarre und Gesang. Am Donnerstagabend wurde ein Teaser veröffentlicht, in dem das Label bekanntgegeben wurde. Zudem bietet er einen Vorgeschmack auf das erste Musikvideo. Der Teaser ist unter anderem auf dem Youtubekanal der Band (@ErnstFall) zu finden.

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading