Weil am Rhein Festival mit neuem Namen

Beatrice Ehrlich

Jünger und internationaler: Die 3-Länder-Stadt bekommt ein „3-Länder-Stadt Festival“

Auch wenn Musik auf Blasinstrumenten das bestimmende Merkmal bleibt: der Name „Bläserfestival“ ist Vergangenheit. Unter neuem Namen und mit einem überarbeiteten Konzept findet dieses Jahr das erste 3-Länder-Stadt Festival in Weil am Rhein statt. Am Donnerstag wurden im Rathaus das neue Konzept, das Plakat und das Programm vorgestellt.

Mit dem Ziel, mehr und auch jüngere Menschen zu erreichen, habe sich das Kulturamt der 3-Länder-Stadt, auch mit Rückenwind durch den Weiler Gemeinderat, seit Herbst vergangenen Jahres intensiv mit der Weiterentwicklung des Bläserfestivals beschäftigt.

„Wir wollen dicht an der Bevölkerung sein“, sagt Spörrer. Diesem Ziel gilt die Einbeziehung der Weiler Vereine auf einer „Vereins-Meile“ mit über 20 vom Kulturamt gestellten Hütten. Für Bürger und Vereine soll dies auch eine Alternative sein für das nicht mehr stattfindende Altweiler Straßenfest. Die Hütten werden über das gesamte Festivalgelände verteilt.

Kürzer, aber intensiver: Statt wie bisher an drei Tagen, findet das Festival nur noch am Freitag- und Samstagabend statt. Im Gegenzug wurde die Anzahl internationaler Bands auf drei an jedem Abend auf der Rathausplatz-Bühne erhöht.

Mit den teilnehmenden Marching Bands kommt Bewegung ins Spiel: Sie werden immer zunächst für etwa 30 bis 40 Minuten auf dem Sparkassenplatz spielen, dann aber von dort aus mit Musik zum Rathausplatz ziehen, informiert Spörrer. So soll die „Vereins-Meile“ belebt werden.

Um das Publikum näher an die Marching Bands zu bringen, werde zudem auf dem Sparkassenplatz auf eine Bühne verzichtet. Die dortige Spielfläche werde lediglich überdacht. Die Marching Bands „Mabò Band“, „Castle Groove Festival Brass Band“, „United Old Stars Basel“ (Freitag) und „Sugar Foot Stompers“, „Blächschaade“ und „Golden Twenties Jazzclub“ sind bereits fest eingeplant. Dank der finanziellen Förderung durch die Sparkasse Markgräflerland ist der Eintritt zum Festival frei.

Bühnen-Programm Rathausplatz

Freitag, 23. Juni, ab 17 Uhr:
Nach der Eröffnung durch die Stadtmusik
am Freitagabend steht zunächst mit
Jim Murple Memorial
eine 1996 in Montreuil gegründete französische Band auf der Bühne. Es folgen Marshall Cooper
aus Deutschland. Hier treffen wuchtige Bläsersounds auf die Attitüde von Rockbands der 80er und 90er Jahre. Unterstützt wird die Band durch Guest-Vocals von Katharina Münz
. Headliner des Abends ist das spanische Balkan Paradise Orchestra
. Von den zehn Frauen des Ensembles spielen acht Blas-, zwei Perkussion-Instrumente. Ihr Stil ist eine extrem druckvolle, tanzbare und junge Mischung aus Balkan-Sounds, Latin und elektronischer Musik.

Samstag, 24. Juni, ab 17 Uhr:
Den Auftakt macht die Bonds Big Band
der Städtischen Sing- und Musikschule. Es wird von La Nefera
aus der Schweiz abgelöst. Die Rapperin aus Basel präsentiert zusammen mit dem Komponisten und Sousaphonisten Victor Hege einen Mix aus lateinamerikanischer Musik, Hiphop, Trap, Rock, Jazz sowie Afrobeats. Das im Anschluss auftretende serbische Musikkollektiv ShazaLaKazoo
bezeichnet seinen Sound selbst als „Folkstep“. Sängerin und Violinistin Ailmilia Varanaki bringt zusammen mit drei Bandkollegen eine Fusion aus westlichen Klängen und Balkanbeats auf die Bühne. Die fünf Elektro Brass Pioniere von Erwin & Edwin
haben sich zum Ziel gesetzt, dem 3-Länder-Stadt Festival mit ihrem Auftritt einen fulminanten Abschluss zu bescheren, nachdem ihr Auftritt im vergangenen Jahr buchstäblich ins Wasser gefallen ist.

Weitere Informationen im Internet: www.3lsf.eu

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading