Weil am Rhein Freudig, lebendig und mitreißend

Der Gospel-Chor „Chorisma“ sorgte für eine bis zur Empore besetzte Friedenskirche. Foto: sc Foto: Weiler Zeitung

Mit seinem Jahreskonzert in der Friedenskirche in Friedlingen hat der Gospel-Chor „Chorisma“ wieder ein breites Publikum erreicht. Chorleiter Heinz Breininger bot mit den Sängern neben den bekannten und beliebten Gospel-Liedern auch Kirchenlieder, Songs aus Filmen, Schlager und Evergreens.

Weil am Rhein (sc). Mit der musikalischen Mischung punkteten die Sänger am Sonntagabend. Das Repertoire kam in der bis zur Empore besetzten Kirche sehr gut an. Die Sänger, rot-weiß-schwarz gekleidet, traten einmal als gemischter Chor auf, dann wieder nur die Männer oder die Frauen.

Bereits Anfang des Jahres hatte sich der Chor auf das Jahreskonzert, in dem viele neuen Lieder präsentiert wurden, vorbereitet. Ganz besonders kamen die Gospel beim Publikum an. Voller Freude, lebendig und mitreißend erklang beispielsweise der Gospel „He never failed me yet“. Besonders beim Singen der Gospel füllte sich der Chor mit Lebendigkeit und Hingabe. Aber auch mit Liedern wie „Hit the road, Jack“ oder „Que sera, sera“ und „Über den Wolken…“ überzeugte der stimmlich fein abgestimmte Chor.

Immer wieder trug der Tenor Paul Stonjek Soli vor, was die Vorträge sehr bereicherte und den vorgetragenen Liedern eine besondere Fülle gab. Das Publikum spendete begeisterten Applaus für die Darbietungen.

„Wir sind gut vorbereitet“, sagte Breininger vor dem Konzert. Allerdings, etwas Anspannung fühle er schon. Aber das gehöre dazu, das brauche es. Nach dem überaus gelungenen und schönen Jahreskonzert waren die Zuhörer zu einem Umtrunk eingeladen. Viele Konzertbesucher nutzten diese Gelegenheit, um mit den Sängern ins Gespräch zu kommen. Und, weil beim jüngsten Konzert drei neue Sänger in den Chor eingetreten sind, hofft Heinz Breininger, dass sich so weitere Altstimmen oder Tenöre finden, die im „Chorisma“ mitsingen wollen.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading