Weil am Rhein Für konkrete Maßnahmen

SB-Import-Eidos
Auch zu den Workshops im Rathaus sind die Weiler wieder eingeladen. Foto: zVg/Bähr

Weil am Rhein. Beim Bürgerbeteiligungsprojekt „Vielfalt (er) leben“ stehen am heutigen Freitag und morgigen Samstag die sogenannten Expertenworkshops im Rathaus auf dem Programm. „In der nächsten Phase geht es darum, konkrete Maßnahmen zu entwickeln“, macht Anu Karjalainen, Referentin für Flüchtlingsintegration, deutlich.

Heute werden die Themen Bildung und Arbeit (16 bis 18 Uhr) sowie Sprache und Kommunikation (18.30 bis 20.30 Uhr) behandelt, und morgen stehen Wohnen und nachbarschaftliche Begegnung (11 bis 13 Uhr) sowie Identität und Zusammenwachsen (14 bis 16 Uhr) im Fokus. „Wir wollen zusammen mit den Bürgern konkrete und praxisnahe Maßnahmen und Aktionen entwickeln, um die Herausforderungen in der Zukunft zu überwinden“, erklärt Karjalainen.

Das Projekt, sagt sie, lebe und profitiere von den Erfahrungen und Ideen der Bürger. Und so seien einmal mehr die Einwohner der Stadt eingeladen, ins Rathaus zu kommen und mitzumachen. „Viele Weiler haben schon seit dem Start des Projekts im September 2021 mitgemacht. Dank der regen Beteiligung der Menschen aus ganz unterschiedlichen Gesellschaftsbereichen wissen wir, was gut funktioniert und wo es noch Verbesserungsbedarf gibt“, sagt die Referentin.

So sei beispielsweise während des Projekts immer wieder im Bereich Sprache und Kommunikation festgestellt worden, dass umständlich und schwer verständliche formulierte Briefe und Texte die Teilnahme vieler Bürger verhindern oder zumindest erschweren würden, die der deutschen Sprache noch nicht so sehr mächtig seien. „Nun geht es darum, Maßnahmen zu entwickeln, die das Verwenden einfacher Sprache in der Stadtverwaltung und bei ihren Partnern fördert.“

Die vier Workshops werden vom Kooperationspartner IBIS-Institut moderiert. Es gibt Getränke und Snacks für die Teilnehmer. Weitere Infos gibt es unter www.weil-am-rhein.de/vielfalterleben, per E-Mail an vielfalterleben@weil-am- rhein.de oder unter Tel. 07621/704-155 (Anu Karjalainen).

  • Bewertung
    2

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading