Weil am Rhein Große Projekte verwirklicht

Werner Balkow, ehemals Hochbauamtsleiter der Stadt Weil am Rhein, hat am Pfingstmontag seinen 90. Geburtstag gefeiert.Foto: sc Foto: Weiler Zeitung

Werner Balkow, ehemals Hochbauamtsleiter der Stadt Weil am Rhein, hat am Pfingstmontag seinen 90. Geburtstag gefeiert. Bereits mit acht Jahren wurde ihm seine künstlerische Neigung bewusst. Eine Begabung, die ihn ein ganzes Leben ausfüllte.

Weil am Rhein (sc). Wo immer er war, erinnert sich der Jubilar, begleiteten ihn Stift, Papier und Chinatusche. Ob in Paris die Notre Dame, alte Bausubstanzen in Berlin oder Freiburg, vorzugsweise waren es architektonische Objekte, die der Künstler zeichnete.

In Marienburg in Westpreußen ist Balkow geboren und mit drei Geschwistern aufgewachsen. Er besuchte das Gymnasium, bis er 1945 mit der Familie über Danzig nach Kopenhagen fliehen musste. Vier Jahre verbrachte er in einem Lager in Dänemark. 1949 kam die Familie nach Lahr, wo der Jubilar eine Maurerlehre absolvierte. In Freiburg und Karlsruhe studierte er danach Architektur. Einige Jahre arbeitete er selbstständig im Bereich Denkmalpflege beim Hochbauamt Lahr. In dieser Zeit unterrichtete der Jubilar an der Malerfachschule.

1969 bewarb er sich um die Stelle des Stadtbaumeisters in Weil am Rhein, die er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1995 inne hatte. Viele interessante und große Projekte hat er in dieser Zeit begleitet. Die Umsetzung der Stadtbibliothek in der ehemaligen St. Peter und Paul-Kirche sei die schwierigste Aufgabe im architektonischen Bereich gewesen, die er bisher gemacht habe. Nach anfänglicher Skepsis habe diese Arbeit Spaß gemacht, trotz statisch aufwändiger Rechnerei. Das Ergebnis habe auch in Fachkreisen Begeisterung ausgelöst.

Weitere große Objekte, wie beispielsweise der Bau der Mehrzweckhalle, des Feuerwehrgerätehauses und der Friedhofskapelle in Ötlingen, der Bau der Einsegnungshalle mit Nebengebäuden in Weil am Rhein sowie der Sanitärtrakt des Sportzentrum im Nonnenholz, liegen auf dem langjährigen Arbeitsweg. Auch Schulen und Kindergärten in der Stadt tragen seine Handschrift.

Liebe zum Zeichnen ist ungebrochen

In Zusammenarbeit mit dem Amt für Denkmalpflege wurde das Stapflehus in Alt-Weil saniert, eine Aufgabe, deren Umsetzung sehr viel historisches Wissen forderte. Im Verwaltungsausschuss der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft und als Gebäudeschätzer im Bereich der Immobilienunternehmen der Stadt brachte sich der Jubilar ebenfalls ein.

Auch wenn Werner Balkow im Ruhestand ist, seine Liebe zum Zeichnen ist ungebrochen. Noch heute zeichnet er, wo immer sich Gelegenheit bietet. Er ist Mitglied in den Kunstvereinen Lörrach und Weil am Rhein, der Narrenzunft Wiler Zipfel und im TV Weil. Mit seiner Frau Rosemarie, mit der er zwei Söhne hat, genießt er den Lebensabend, den zwei Enkelkinder bereichern.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Auf gepackten Koffern

Deutschland hat die weltweite Covid-19-Reisewarnung seit dem 15. Juni für die meisten europäischen Staaten aufgehoben. Damit kann der Sommerurlaub doch noch im Ausland stattfinden. Wo werden Sie Ihre Sommerferien verbringen?

Ergebnis anzeigen
loading