Weil am Rhein Kosten im Rahmen und aus dem Ruder

Der Winternaturrasen ist sogar etwas günstiger geworden als gedacht. Foto: Marco Fraune Foto: Weiler Zeitung

Weil am Rhein (mcf). Bei allen drei neu schlussabgerechneten Projekten ist die Stadt im Kostenrahmen geblieben, hob Oberbürgermeister Wolfgang Dietz im Bauausschuss hervor. Dies betrifft die Planung und den Straßenbau mit Beleuchtung im Baugebiet „Hohe Straße“, wo statt des Kostenanschlags von 2,2 Millionen Euro der Stand der Ausgaben bei gut 1,88 Millionen Euro liegt. Auch beim Bau des Winternaturrasens ging es mit gut 576 000 Euro etwas günstiger aus, da hier der Kostenanschlag bei 582 000 Euro lag. Fast eine Punktlandung legte man bei den Abdichtungs- und Wärmedämm-Arbeiten in der Gemeinschaftsschule hin, wo sich die Ausgaben auf 68 788 Euro statt auf 69 000 Euro beliefen.

Die gesamte Sanierung des Gemeinschaftsschulgebäudes ist hingegen um etliche Millionen Euro teurer ausgefallen als zu Beginn gedacht (wir berichteten). Bei weiteren Projekten sieht sich die Stadt ebenso mit Kostensteigerungen konfrontiert, riss OB Dietz nur kurz an. „An anderen Stellen laufen uns die Kosten aus dem Ruder.“ Dies liege an der überhitzten Baukonjunktur und daran, dass immer mehr Menschen ihr Geld in „Betongold“ umwandeln wollen.

Lesen Sie das ePaper inkl. der Vorabendausgabe ab 19.45 Uhr für nur 89 Euro bis zum Jahresende 2020! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Umfrage

1d844b88-2ae2-11ea-9d13-26220538e629.jpg

Das närrische Treiben hat wieder begonnen. Wie stehen Sie zur Fasnacht?

Ergebnis anzeigen
loading