Weil am Rhein Millionen für den Dreizack

Schon vor zwei Jahren wurde der Dreizack eröffnet. Nun wurde noch ein Milllionen-Zuschuss überwiesen. Foto: Marco Fraune Foto: Weiler Zeitung

Weil am Rhein (mcf). Die Eröffnung des Dreizacks am Weiler Bahnhof liegt zwar schon zwei Jahre zurück, doch finanziell war damit noch lange kein Schlussstrich gezogen. Dies ist jetzt erst erfolgt, wie Bürgermeister Rudolf Koger im Gemeinderat erklärte.

Die Schlussabrechnung mit dem Schweizer Bund war zuletzt noch in Bearbeitung. Nun hat die Stadt 3,4 Millionen Euro von den Eidgenossen für das knapp zehn Millionen Euro teure Bauwerk erhalten. Koger: „Für uns ist damit ein Haken dran.“ Doch an der Summe könne man sehen, wie die Stadt in die Vorfinanzierung gegangen sei.

Ursprünglich belief sich die Kostenschätzung auf 6,2 Millionen Euro, eine Kostenberechnung Mitte 2016 auf 7,3 Millionen und nunmehr wird der derzeitige Stand der Ausgaben mit 9,5 Millionen Euro beziffert. Wie berichtet, wurde der Kostenrahmen aber nicht zu sehr gesprengt, sodass das zugesagte Maximum des Schweizer Bundes nicht erreicht wurde. Leitungen, die anders als gedacht lagen, Fundamente, die in Handarbeit entfernt werden mussten, Veränderungen bei den Traggerüsten und eine deutlich umfangreichere Bauüberwachung waren Ursachen für die Millionen-Mehrkosten. Beim Dreizack handelt es sich um die barrierefreie Verbindung zwischen den Bahngleisen und der Tram 8 sowie der Innenstadt.

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

Umfrage

aed480ce-3312-11eb-a822-e68bb9bf65d7.jpg

Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert ein europaweites Wintersport-Verbot bis zum 10. Januar. Soll dieses Jahr Skifahren noch erlaubt sein? 

Ergebnis anzeigen
loading