Weil am Rhein Mit Kontrollen und Absperrungen

Weil am Rhein - Seit Montag Morgen sind die deutschen Grenzen zur Schweiz, zu Frankreich und Österreich teilweise geschlossen. Die Stadt Weil am Rhein verfügt über mehr Außen- als Innengrenzen. Wir haben uns vor Ort ein Bild von der aktuellen Situation gemacht.

Zwei Grenzübergangsstellen und eine „grüne“ Grenze über das Stauwehr gibt es zu Frankreich sowie vier Grenzübergangsstellen zur Schweiz.

Palmrainbrücke

Mit insgesamt sieben Kräften ist die Polizei am Mittag auf der Palmrainbrücke im Einsatz. Die Kontrolle führt dazu, dass sich der Verkehr in Richtung Frankreich staut und etwa eine Stunde Wartezeit eingerechnet werden muss. Für einige Autofahrer gibt es hier außerdem keine Weiterfahrt in Richtung Weil am Rhein. Denn: Die Beamten der Bundes- und Landespolizei fragen jeden Verkehrsteilnehmer, mit welchem Anliegen er unterwegs ist. Wer nicht Waren liefern will oder auf dem Weg zur Arbeit ist, hat schlechte Karten. Darauf reagieren Betroffene unterschiedlich. Einige vollziehen ohne großes Murren den 180-Grad-Kurve, andere beschweren sich deutlich.

Friedlingen

Als die Tram aus Hüningen die Grenze passiert, hält sie an und zwei Beamte steigen ein. Einige Minuten später steigen zahlreiche Fahrgäste aus und begeben sich zur Haltestelle auf der gegenüberliegenden Seite, um zurück in die Schweiz zu fahren. Bei der Tram, die vom Weiler Bahnhof kommt und Richtung Hüningen unterwegs ist, herrscht Normalzustand, sie fährt nach dem Einsteigen der Fahrgäste direkt weiter. Zu beobachten ist außerdem, dass Autos mit schweizerischen und französischen Kennzeichen, die aus der Schweiz einreisen wollen, direkt nach der Grenze wenden und zurück in die Richtung fahren, aus der sie gekommen sind. Deutsche Fahrzeuge dürfen offensichtlich passieren.

Dreiländerbrücke

Die Dreiländerbrücke ist gestern Morgen von Mitarbeitern des städtischen Betriebshofs mit Metallgittern abgesperrt worden. Am Fuß der Brücke stehen Polizeibeamte. Als sich ein Radfahrer erkundigt, wie er nun nach Frankreich kommt, wird er zur Palmrainbrücke verwiesen.

Alt-Weil

Auch am Altweiler Zoll, der normalerweise gar nicht besetzt ist, wird am Vormittag kontrolliert. Dort müssen ebenfalls Fahrzeuge aus der Schweiz und aus Frankreich den Weg zurück antreten. Ein junger Fahrradfahrer, der nach Hause nach Binzen will, darf passieren.

Am Nachmittag wird der Grenzübergang dann komplett dicht gemacht und abgesperrt. Einige Fahrradfahrer, die nach Lörrach wollen, müssen umdrehen. Ein Mann blickt fassungslos auf die geschlossene Grenze. „Ich wollte spazieren gehen“, erzählt er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Otterbach

Auch am Übergang in Otterbach wird kontrolliert. Dort herrscht deutlich mehr Verkehr als in Alt-Weil.

Stauwehr Märkt

Die „grüne Grenze“ über das Stauwehr in Märkt ist gestern um die Mittagszeit noch offen, Fahrradfahrer und Jogger nutzen die Brücke über den Rhein. Ab 14 Uhr wird auch dieser Übergang geschlossen.

OB: Erhöhte Kontrollen

Oberbürgermeister Wolfgang Dietz sprach gestern von „erhöhten Grenzkontrollen“. Es werde so kontrolliert die „Kanalisation des Verkehrs“ vorgenommen. Und dafür hatte er sich mit Unterstützung des Bundestagsabgeordneten Armin Schuster beim Innenminister Seehofer auch stark gemacht.

Unsere gesamte Berichterstattung zum Thema "Coronavirus in der Region" finden Sie hier hier.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    13

Umfrage

Auto-Kaufprämien

Um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zu mildern, hat die Bundesregierung ein milliardenschweres Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht. Die mögliche Einführung einer Kaufprämie für abgasarme Benziner oder Dieselautos ist nicht mit dabei. Was hätten Sie von einer solchen Maßnahme gehalten?

Ergebnis anzeigen
loading