Weil am Rhein. Das 20-jährige Bestehen feiert das Familienzentrum Wunderfitz mit einem viertägigen Jubiläumsprogramm: Am 4. Mai ab 17 Uhr findet ein „Tag der offenen Tür“ in der Danzigerstraße 2 statt, gefolgt von einer Geburtstagsgala am 5. Mai ab 19 Uhr im Haus der Volksbildung. Zwei kulturelle Angebote im Kulturzentrum Kesselhaus runden die Feierlichkeiten ab: Am 6. Mai ab 20 Uhr wird der musikalische Theaterabend „Die Kennedys“ mit Bea von Malchus gegeben und am 7. Mai ab 16 Uhr das Varieté-Kindertheater „Circus Huckepack“.

Die Vorbereitungen laufen nach Plan und die Gastgeber freuen sich auf viele schöne Begegnungen. Zu allen Anlässen sind nicht nur Mitglieder, Unterstützer und Freunde des Familienzentrums willkommen, sondern auch alle Interessierten.

„Es ist eine tolle Sache zu sehen, was aus einer Elterninitiative entstanden ist“, meint Vorsitzende Halka Dupy angesichts der Entwicklung, die das Familienzentrum innerhalb von zwei Jahrzehnten bis hin zur heutigen, fest in der Stadt etablierten Einrichtung erfahren hat.

Beim „Tag der offenen Tür“ können sich die Besucher in den Räumen des Familienzentrums an der Danziger Straße ein Bild vom Verein und der facettenreichen Arbeit im Wunderfitz machen. Der Galaabend im Haus der Volksbildung wird den Rahmen dazu bieten, in unterhaltsamer Form Rückschau zu halten, das Erreichte zu präsentieren, und Dank auszusprechen.

Die Initiatoren und Verantwortlichen hätten immer wieder ein Gespür dafür bewiesen, welche Anliegen und Bedürfnisse Familien und Eltern brauchten, und dass es nicht nur auf die reine Betreuung ankomme, sondern eben auch auf Beratung, Kontakte und Austausch, erklärt Geschäftsführerin Ingrid Weinmann.

In Form einer Krabbelgruppe nahm das Familienzentrum Wunderfitz im Jahr 1997 seinen Anfang. Mittlerweile ist es eine wichtige Anlaufstelle für Familien und bietet ein breites Spektrum an Angeboten, Rat und Hilfen. Dazu gehört die Kinderbetreuung in der Krippe, in den betreuten Spielgruppen, im Fachdienst Kindertagespflege und im Schülerhort der Karl-Tschamber-Schule. Dazu kommt die Beratung bei Fragen rund um Pädagogik, Entwicklung und Erziehung. Auch Vorträge zu verschiedenen Themen werden regelmäßig organisiert.

Ein wesentliches Anliegen sind Austausch- und Begegnungsmöglichkeiten, wie im offenen Treff. Abgerundet wird das Portfolio durch musische, kreative, künstlerische, kulturelle und sportliche Veranstaltungen.

Mit Blick in die Zukunft hofft der Verein, bald einmal ein Domizil zu finden, in dem sich alle Einzeleinrichtungen unter einem Dach vereinen lassen.