Weil am Rhein Weihnachtsmarkt bricht Besucherrekord

Weil am Rhein. Drei Tage lang sind Besucher nach Alt-Weil gepilgert: Auf dem Lindenplatz lockte am Wochenende der Weihnachtsmarkt, bei dem Chef-Organisator Jürgen Gempp erstmals von der WWT (Wirtschaft und Tourismus GmbH) unterstützt wurde – mit Erfolg.

Geschichte geschrieben hat der Samstag. „Es war mit Abstand der stärkste Samstag, den ich erlebt habe“, freute sich Gempp. Nicht nur der Lindenplatz war voll mit Menschen, sondern auch die Standbetreiber waren vollauf zufrieden, wie der Organisator bei einer Umfrage unter den 46 Teilnehmern erfuhr. Bei leichtem Regen und Wind war der Weihnachtsmarkt gestartet. Von der Witterung ließen sich zahlreiche Besucher nicht abschrecken, ebenso wenig wie am gestrigen Sonntag, als zwischenzeitlich kurz Regen einsetzte.

Sowohl die DRK-Kräfte als Helfer als auch Männer der Guggemusik Notehobler als Wachleute während der Nacht berichteten bis gestern Nachmittag von keinen besonderen Vorkommnissen. Schon reibungslos lief auch der Aufbau der Hütten durch Rollsportvereinsmitglieder.

Anstatt Weil-aktiv war dieses Jahr erstmals die WWT mit der Organisation mit betraut. „Es hat organisatorisch alles reibungslos und perfekt geklappt“, lobte Gempp die Unterstützung durch WWT-Mitarbeiterin Susanne Schwartz.

Auch im kommenden Jahr soll sich etwas verändern. „2020 schauen wir, dass wir wieder Musik auf den Platz bekommen.“ Früher hatte dies die Firma Hinze übernommen, die es mittlerweile nicht mehr gibt. „Es ist aber schöner, wenn im Hintergrund die passende Musik spielt“, blickt Gempp schon voraus.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    4

Umfrage

Corona-Warn-App

Zu Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern soll die Corona-App eingeführt werden. Damit können Infektionsketten nachvollzogen werden. Würden Sie eine App nutzen?

Ergebnis anzeigen
loading