Weil am Rhein Sie prägten die Städtepartnerschaft

Tonio Paßlick
Vorstandsmitglieder des Städtepartner-Vereins Weil am Rhein würdigten Brigitte Wittkämper und Heinz Meindel (vorne), dahinter, von links Andrea Kuntzmann, Hans-Jürgen Friedrich, Klaus Geese und Tonio Paßlick. Foto: zVg/Paßlick

Dank an Brigitte Wittkämper und Heinz Meindel

Zwei Vorstandsmitglieder der ersten Stunden wurden am Mittwochabend im Rahmen einer Vorstandssitzung des Vereins zur Förderung und Pflege von Städtepartnerschaften Weil am Rhein verabschiedet: Brigitte Wittkämper nach 36 Jahren und Heinz Meindel nach 18 Jahren im Vorstand. Der stellvertretende Vorsitzende Klaus Geese und Gründungsmitglied Tonio Paßlick würdigten in Vertretung des erkrankten Vorsitzenden Christian Leitherer die Verdienste der beiden inzwischen aus dem Vorstand ausgeschiedenen und nach wie vor engagierten Mitglieder mit Geschenkkörben und einer wertschätzenden Rückschau.

Wie der Verein entstand

Paßlick schilderte als Zeitzeuge die Hintergründe für die Entstehung des Vereins. Im Herbst des Jahres 1986 habe er in geheimer Mission und im Auftrag von Oberbürgermeister Peter Willmann mit dem damaligen Vorstand des Vereins in Bognor Regis einen Termin im Frühjahr 1987 ausgehandelt und dafür zugesagt, dass in Weil am Rhein umgehend ein Verein gegründet würde. Für Bognor Regis war dies eine Voraussetzung für die Städte-Partnerschaft. Zuvor hatte die „Twinning Association“ in Bognor Regis auf dieser Basis bereits eine offizielle Verbindung mit Saint-Maur-des-Fossés bei Paris.

Gastgeber organisiert

Als der ehemalige Stadtjugendpfleger Peter Blaschguda bei der Vereinsgründung am 5. Februar 1987 dann Vorsitzender wurde, übernahm Brigitte Wittkämper das Amt der Schriftführerin und behielt es 15 Jahre lang. Auf Blaschguda folgte 1993 Renata Buck. Mit Tonio Paßlick als Vorsitzendem im Jahr 2000 wurde Wittkämper stellvertretende Vorsitzende. Das Amt behielt sie 16 Jahre lang. Als dann 2017 Christian Leitherer den Vorsitz übernahm und Klaus Geese Stellvertreter wurde, übernahm Wittkämper als Beisitzerin immer noch sehr wichtige Aufgaben, wie Paßlick in seiner Würdigung betonte. Denn sie hatte 36 Jahre lang dafür gesorgt, dass die rund 50 Gäste bei den Treffen in Weil am Rhein alle drei Jahre auch von privaten Gastgebern aufgenommen wurden.

Darüber hinaus fragte sie auch die Gastgeber für die Delegation aus Trebbin beim Altweiler Straßenfest an. Für die Trebbiner war sie zudem seit der offiziellen Städtepartnerschaft mit Weil am Rhein 1990 Ansprechpartnerin für alle organisatorischen Fragen. Sie sei damit immer das verlässliche und unverzichtbare Rückgrat der offiziellen Begegnungen gewesen, sagte Paßlick. Inzwischen hat Andrea Kuntzmann diese Aufgaben übernommen.

Aktiv bei der „Table Ronde“

Heinz Meindel war als Gründungsmitglied seit 2005 Schriftführer und bekleidete dieses Amt bis 2023, als im August bedingt durch die Pandemie drei Mitgliederversammlungen zusammenfasst worden waren. Paßlick würdigte die verlässliche und schnelle Erledigung aller protokollarischen Tätigkeiten und sein Engagement in verschiedenen Bereichen. Er war unter anderem aktiv engagiert beim „Table Ronde“, einer Gruppe von Hüninger und Weiler Bürgern, die sich mit den Beziehungen zwischen Huningue und Weil am Rhein befassten. Meindel war auch bei vielen Reisen nach Trebbin und Bognor Regis beteiligt und Gastgeber für viele Freunde aus den Partnerstädten.

Umfrage

Kamala Harris

Nach dem Willen von Finanzminister  Christian Lindner sollen die Steuerklassen 3 und 5 abgeschafft werden. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading