Weil am Rhein SPD setzt auf Ein-Euro-Ticket

Johannes Foege Foto: WZ Foto: Weiler Zeitung

Weil am Rhein (mcf). Die SPD bringt heute einen Antrag auf ein Ein-Euro-Ticket für die Busse und die Tram ein. Ziel ist, die Nutzung der beiden ÖPNV-Mittel zu aktivieren, also mehr Menschen zum umweltschonenderen Verkehrsverhalten zu bringen.

Als Zielgruppe hat SPD-Fraktionschef Johannes Foege Schüler und Kinder im Blick, die sich so ein Ticket leisten können, als auch ältere Menschen, die eine lange Parkplatzsuche verhindern können und so auch günstig zu ihrer Arztpraxis fahren. „Das Ein-Euro-Ticket ist ein Beitrag.“

Die Lörracher seien mit ihrer Beschlusslage schon ein Stück weit voraus, weiß Foege. 180 000 Euro will die Stadt Lörrach voraussichtlich an den Regio-Verkehrsverbund Lörrach (RVL) zur Finanzierung des City-Tarifs zahlen, der Mitte des Jahres gestartet werden könnte. Da Weil mit der BVB-Tram und der SWEG aber mehr Mitwirkende im ÖPNV-Bereich hat, müsse hier ein Weg gefunden werden. An dem Lörracher Zuschussbeitrag könne man sich laut Foege aber etwa orientieren. Den höheren Ausgaben stünden langfristig jedoch höhere Einnahmen angesichts von mehr ÖPNV-Nutzern gegenüber.

Der SPD-Fraktionschef setzt mit dem Ticket auf ein einheitliches, leicht handhabbares Tarifsystem. „Zugangs-Hemmnisse müssen reduziert werden, Bus und Tram zu nutzen.“ Bislang komme es immer wieder vor, dass Menschen vor den Ticketautomaten die Übersicht verlieren und verschreckt werden. Dabei gehe es doch darum, Menschen dazu zu bewegen, weniger das Auto zu nutzen – womit wieder eine geringere Verkehrsbelastung in der Stadt die Folge sei.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Europa- und Kommunalwahlen stehen an: Haben Sie sich von den Parteien gut informiert gefühlt?

Ergebnis anzeigen
loading