Weil am Rhein „Vertraut darauf, was in euch steckt“

Weil am Rhein - Den Abschluss und damit das Ende eines Lebensabschnitts feierten die Schüler der vier zehnten Klassen der Realschule Dreiländereck am Freitagabend. Bei aller Freude blieb dabei auch Raum für nachdenkliche Zwischentöne.

„In einer Zeit, in der bei einem Unfall viele Menschen nicht mehr helfen und in der viele Erfahrungen mit Mobbing und Prügeln machen, ist es wichtig, sozialkompetent gemacht zu werden und sozialkompetent zu handeln“, appellierte Rektorin Gertrud Wittek an die Schulabgänger. Weiter riet sie den frischgebackenen Absolventen der Mittleren Reife: „Vertraut darauf, was in euch steckt, und lasst euch nicht von einem ungewissen Zeitgeist verunsichern.“

Bereits im Gottesdienst am Vormittag war auch der Satz gefallen, dass die Schulabgänger in Zukunft neue Abenteuer erleben würden. Ob diese aus einer Lehre oder dem Besuch einer weiterführenden Schule bestehen, liege im Ermessen jedes Einzelnen, legte Wittek dar. Es gelte: „Ihr werdet erst später feststellen, wie viel euch von eurer Realschulzeit in Erinnerung bleibt.“

Bürgermeister Rudolf Koger erinnerte an seine eigene Schulzeit, die er zumindest zeitweise in einer reinen Jungenklasse verbracht hatte, und sprach in diesem Zusammenhang augenzwinkernd von einem „Rabaukenjahrgang“. „Findet den Mut, Entscheidungen zu treffen“, rief er den Abgängern zu. Die Abschlussklassen unterhielten die Besucher in der Humboldthalle mit eigenen Liedern und Gedichten für die Lehrer.

Namen der Absolventen

Die Abschlussprüfung zur Mittleren Reife bestanden haben in der Klasse 10a: Mina Bogdanovic, Nesibe Cakmak, Botan Coban, Olivia Daku, Cagatay Desdicioglu, Can Ekinci, Keanu Ferrer-Hirtler, Karalina Heidelbach, Michelle Kikstein, Tibor Kirchner, Florian Klein, Carina Lürssen, Robert Maks, Selina Mengücek, Ilke Mert, Jule Moser, Meltem Öztürk, Maria-Chiara Quell, Meik Rusch, Baran Saglam, Elena Spindler, Cem Tuac, Sina Vierthaler, Klara Walliser, Christian Witecy, Hazal Yildiz. In der Klasse 10b: Deniz Acar, Räzvan Apetrei, Eimontas Balciunas, Adam Damene, Anil Demir, Melissa Demirtas, Michele Di Blasio, Bensu Egin, Elcon Fidan Isbilir, Gözde Kaya, Mizgin Kizmaz, Fabio Kreyer, Julian Mattern, Pauline Maus, Fynn Meidinger, Amira Michels, Marlen Nedic, Milena Reichert, Justin Reuter, Niko Rusch, Dilan Sakat, Anna Schmitt, Valentin Vuong, Rabia Yasar, Umut Yildiz. In der Klasse 10c: Cem Bregger, Fabio Buonacosa, Luca Camerota, Orlando Caputo, Michelle Chmolenko, Silas Dobler, Eda Egin, Justin Eichin, Leon Elsässer, Jonas Fricker, Emilia Fusco, Samira-Dalijah Koch, Pawel Majninger, Jannis Mohring, Chiara Morath, Diba Noorshams, Luis Reinbold, Flavio Salandra, Alisa Sallauka, Davin Schmidt, Pia Schranz, Sarah Steineck, Ruchan Temür, Tony Tran, Beatrice Winkler, Stefaniya Zinchuk. In der Klasse 10d: Jan Lukas Bombelka, Justin Brinkmann, Mia Davi, Sarah-Maria Dörrer, Samira Fura, Nikita Hahn, Arwen Herder, Ela Kahraman, Aylin Kizilkaya, Oliver Justin Lenz, Annika Müller, Ajdin Musemic, Paddy Neubert, Ivan Pulejo, Jannis Rafalski, Jan Huy Rimmler, Wladislav Rohn, Simon Salamun, Simon Schmieder, Benjamin Siebold, Katja Sütterlin, Francesca Tarantino, Berfin Ücdere, Jana Welti, Karl Wingerdt und Bleona Zahiti.

Preise und Lob

Einen Preis hat Michelle Kikstein als Jahrgangsbeste mit einem Notdendurchschnitt von 1,3 erhalten. Weitere Preisträger sind Jule Moser, Elena Spindler, Sina Vierthaler, Klara Walliser, Rabia Yasar, Michelle Chmolenko, Leon-Noah Elsässer, Samira-Dalijah Koch, Lukas Jan Bombelka, Samira Fura, Annika Müller, Wladislav Rohn, Simon Schmieder, Benjamin Siebold und Jana Welti.

Ein Lob gab es für Florian Klein, Meltem Öztürk, Christian Witecy, Melisa Demirtas, Gözde Kaya, Fynn Meidinger, Amira Michels, Valentin Vuong, Silas Dobler, Beatrice Winkler, Nikita Hahn, Arwen Herder, Aylin Kizilkaya, Justin Lenz, Jan Rimmler, Simon Salamun und Berfin Ücdere.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading