^ Wieden: Gleich drei Chöre begeistern - Wieden - Verlagshaus Jaumann

Wieden Gleich drei Chöre begeistern

MT
Solistin Sophia Naumova. Foto: zVg/Hartmut Schwäbl

Männergesangvereine aus Wieden, Riedböhringen und Obermünstertal gaben ein Konzert.

Kein Platz war mehr frei in der Gemeindehalle Wieden, als der Männergesangverein zum Herbstkonzert einlud. Zu Gast waren der Belchenlandchor, der Männergesangverein Obermünstertal sowie der Männergesangverein Riedböhringen.

Die Sänger des Männergesangvereins Wieden eröffneten den Abend unter Chorleitung und Ansage von Norbert Asal mit dem „Frohen Sängermarsch“. Mit dem von Arne Marterer dirigierten gemischten Belchenlandchor ging es dann weiter in die musikalische Gegenwart. „The Lions“ war eines der Publikumslieblinge.

Der Männerchor Obermünstertal, unter Ansage von Tobias Janzen, zeigte wiederum die Schönheit der heimatlichen Lieder. Mit Werner Salm durfte das Publikum einen Dirigenten, Pianisten und Komponisten in einer Person erleben. Das Lied „Münstertal“ stammt aus seiner Feder.

Der Männergesangverein Frohsinn aus Riedböhringen, von Matthias Mayer dirigiert, setzte auf Zeitgenössisches, was gut ankam. Der gefühlvollvolle und intensive Song „Weit, weit weg“ von Hubert von Goisern dürfte am meisten begeistert haben.

Als Gastsänger beim Belchenlandchor hatte der Präsident des Alemannischen Chorverbandes, Martin Rümmele aus Schopfheim, einen Überraschungsauftritt.

Der musikalische Höhepunkt des Abends war jedoch das Gesangssolo von Sophia Naumova in dem Titel „Mich trägt mein Traum“, vorgetragen in der Muttersprache der aus der Ukraine stammenden Oberstufenschülerin des Gymnasiums Schönau.

Umfrage

Wahlurne

Der Kreistag wird am 9. Juni neu gewählt. Sind Sie mit der Arbeit des scheidenden Gremiums zufrieden?

Ergebnis anzeigen
loading