Wieden Wie man Bergwerksführer werden kann

Verena Wehrle
Die Vorsitzenden des Bergmannsvereins Wieden Martin Wietzel (links) und Clemens Jäger mitten im neuen Besucherzentrum im Büro des Bergwerkdirektors, dazwischen eine Figur in traditioneller Bergmannstracht. Foto: /Verena Wehrle

Der Bergmannsverein Wieden sucht dringend Verstärkung. Wer gerne Gäste unter Tage führt und ihnen die lokale Geschichte näher bringen möchte, ist hier richtig. Aber auch Kassenpersonal für das Besucherbergwerk wird gesucht.

Eigentlich hat der Bergmannsverein Wieden 160 Mitglieder. Allerdings sind davon nur 30 in verschiedenen Bereichen aktiv und es gibt jede Menge zu tun. Deshalb sucht der Verein dringend neue Mitstreiter, wie die Vorsitzenden Martin Wietzel und Clemens Jäger im Gespräch mit unserer Zeitung im neuen Besucherzentrum erzählen.

„Du suchst das etwas andere Hobby?“ steht auf dem Flyer, mit dem der Verein derzeit um Verstärkung wirbt. Tatsächlich sucht der Verein nicht nur Kassenpersonal für das Besucherbergwerk, sondern auch Bergwerksführer im Stollen. Eine fast einmalige Gelegenheit also, diese im Landkreis doch sehr seltene Aufgabe zu übernehmen.

„Interesse muss da sein“

Doch kann man so einfach Bergwerksführer werden? „Klar, das ist kein Hexenwerk“, antworten Wietzel und Jäger. Das Wichtigste: „Das Interesse muss da sein“, betont Jäger immer wieder. Wer künftig Gäste durch den Besucherstollen führen möchte, bekommt zunächst ein Konzept ausgehändigt, geht mehrmals mit den erfahrenen Bergwerksführern mit und lässt sich alles erklären. 18 Jahre alt sollte man schon sein, schließlich muss man die Besucher zuerst auch mit dem Zug in den Stollen fahren. Dazu bekommt man eine Sicherheitseinweisung.

8000 Besucher jährlich

Das Besucherbergwerk Finstergrund oberhalb von Utzenfeld hat von Mai bis Oktober jedes Wochenende geöffnet, von Juli bis September zusätzlich auch mittwochs. Darüber hinaus gibt es angemeldete Sonderführungen. 8000 Besucher hat das Bergwerk laut Wietzel durchschnittlich im Jahr. Von den aktuell 20 Bergwerksführern kommen viele von auswärts. Durch die Kooperation als offizielles Lehr- und Forschungsbergwerk der Universität Freiburg sind auch viele Studenten mit von der Partie. Doch man brauche auch noch mehr aus der Region, betonen Wietzel und Jäger. Wer Interesse hat, könne selbst entscheiden, wie oft er kommt, also flexibel eingeteilt werden.

Zudem sucht der Verein auch Kassenpersonal für das Besucherbergwerk, hierzu sollte man mindestens 16 Jahre alt sein. Beide Tätigkeiten können mit der Ehrenamtspauschale vergütet werden.

Das macht der Verein

Wer mehr Interesse hat, könne zusätzlich auch bei weiteren Tätigkeiten des Vereins aktiv werden. Die Bergmänner sind aktuell immer noch mit Sicherungsmaßnahmen des Stollen 4 im Einsatz (wir berichteten mehrfach). Der Stollen wurde für die Bewetterung des Besucherstollens in jahrelanger Schwerstarbeit freigelegt.

Darüber hinaus gibt es immer wieder Arbeitseinsätze am Besucherbergwerk und auch das neue Besucherzentrum, das seine allererste Saison erfolgreich hinter sich hat, muss instand gehalten werden. Hier gehe es auch darum, neue Exponate zu organisieren. Bald werde dort auch eine Diesellok aus Sulzburg ausgestellt, die bisher im Landesbergbaumuseum untergebracht war. Im Besucherzentrum wird Interessantes aus dem Bergbau im Wiesental gezeigt.

Die Besucher können die Besichtigung als Überbrückung der Wartezeit bis zur Stollenführung nutzen, der Eintritt ist im Ticketpreis inbegriffen. Wietzel könne sich dort auch weitere Projekte – etwa mit Schulen vorstellen – bei denen etwa gezeigt wird, wo unsere Rohstoffe herkommen. Aber auch dafür bräuchte es eben mehr „Personal“.

Im November feiern die Wiedner Bergmänner ihre traditionelle Barbarafeier und gerne tragen sie ihre Bergmannstracht. Auch Vereinsausflüge gehören zum Programm. Man könne also entweder das ganze Jahr über aktiv mitwirken oder eben „nur“ in der Saison als Gästeführer oder an der Kasse tätig werden. Wer also gerne Traditionen pflegt und die lokale Geschichte weitergeben möchte, ist hier richtig. Zu einem Tag der offenen Tür lädt der Bergmannsverein Wieden für Sonntag, 9. Juni, ein.

Kontakt: info@finstergrund.de, www.finstergrund.de

  • Bewertung
    0

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading