Wittlingen Mit Dirndl und Lederhose

Fördervereinschef Jochen Berger (rechts) und Oktoberfest-Küchenchef Mario Conti stießen auf den Erfolg des Oktoberfests an. Foto: Ralph Lacher Foto: Weiler Zeitung

Wittlingen (os). Markgräfler Festfreuden und solche aus dem östlichen Nachbarland Bayern müssen kein Gegensatz sein: So veranstaltete der FC Wittlingen schon zum vierten Mal anstelle eines Markgräfler Sauserfests ein bayerisch angehauchtes Oktoberfest. Denn Dirndl und Lederhose liegen auch hierzulande im Trend und so kam die Veranstaltung denn auch bestens an, wie Jochen Berger, Vorsitzender des veranstaltenden Fördervereins berichtet.

Berger holte kurzerhand den Oktoberfest-Küchenchef Mario Conti zu sich, um mit ihm den Eröffnungsakt vorzunehmen. Bürgermeister Michael Herr war verhindert.

Danach verschwand Conti wieder in die Küche. Dort bereitete er mit einem engagierten Team an beiden Tagen Haxen, Händl, Weißwürste und Brezeln zu, offerierte aber auch Markgräfler Herbstkost wie Schweineprägel mit Nudeln oder neuen Wein aus regionalen Lagen.

Optisch so richtig bayerisch zu ging es vor allem am späteren Samstagabend zu, als vor allem junge Leute in Dirndl oder Lederhose kamen und sich von der „Reißaus AH-Musik“ aus Frohnstetten und später dem Duo „Grashüpfer“ aus dem Glottertal unterhalten ließen.

Den Samstag über stand der Fußball im Blickpunkt, angefangen bei den ganz Kleinen, den F-Jugendlichen in gemischten Mannschaften, über die weiteren Altersklassen der Mädchen und Jungs bis hin zur A-Jugend. Gekickt wurde auf beiden Plätzen des FC, auf dem Kunstrasenplatz sowie auf dem echten Rasen.

Auch am Sonntag wurde Fußball beginnend mit dem „bayerischen Frühschoppen“ bis in den frühen Abend hinein groß geschrieben. Beim Bezirksliga-Spitzenspiel zwischen der „Ersten“ des FC Wittlingen und dem Gast vom FC Weilheim gab es einen 1:0-Sieg und damit die erfolgreiche Verteidigung der Tabellenführung durch das Team von FCW-Trainer Tiziano di Domenico. Erfolgreich waren auch die Reserve-Kicker, die den Gast ihres Kreisliga-B-Spiels vom JFZ Weil mit 6:1 schlugen.

Die dritte Mannschaft in der Kreisliga C und die Verbandsliga-Damen trennten sich jeweils Unentschieden – die Dritte vom FC Bosporus Friedlingen II mit 3:3, die Damen vom Hegauer FV mit 2:2. Die einzige Niederlage im Bereich der erwachsenen Kicker mussten die Alten Herren hinnehmen. Sie unterlagen den Gästen aus Frohnstetten bei Sigmaringen mit 1:2. Kein Problem, denn die AH-Kicker aus dem Schwäbischen steuerten mit ihrer Blasmusik-Combo durchaus etwas zum Erfolg des Oktoberfests bei, wie AH-Leiter Rainer Baltensperger erwähnte.

Abschließend äußerte man sich beim FC Wittlingen und dessen Förderverein sehr zufrieden mit der Veranstaltung. Vor allem die Tatsache, dass die 150 „Schichtarbeitsplätze“ übers Festwochenende problemlos besetzt werden konnten, freute Berger.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Recep Tayyip Erdogan

Der Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien sorgt für viel Kritik. Die USA verhängen jetzt Sanktionen gegen die Türkei. Befürworten Sie das Vorgehen?

Ergebnis anzeigen
loading