Zell. Zu ihrer Jahreshauptversammlung trafen sich kürzlich die Zeller Schützen.

Rückblick

Schriftführer Felix Fuhrler ließ in seinem Bericht das Jahr nochmal Revue passieren. Weiter berichtete er, dass der Verein aus derzeit 160 Mitgliedern besteht, darunter 29 Kinder und Jugendliche.

Kassenbericht

Kassierer Frank Mehlin berichtete von einem positiven Kassenstand, wobei der renovierungsbedürftige Zustand des Schützenhauses immer wieder erhebliche Löcher in das finanzielle Polster reißt.

Referentenberichte

Die jeweiligen Referenten berichteten von den sportlichen Highlights in ihren Abteilungen, wobei die größte Veranstaltung sicherlich der erste Regionalliga-Heimwettkampf der Bogenschützen war, der im November stattfand und einige Zuschauer in die Stadthalle lockte. Der scheidende Bogenreferent Jannik Sprich kündigte bereits an, dass es auch in diesem Jahr wieder einen Heimwettkampf geben wird.

Wahlen

Bogenreferent Jannik Sprich schied aus beruflichen Gründen aus dem Vorstand aus und wurde vom Vorsitzenden Siegfried Woywod mit einem Präsent verabschiedet. Sein Amt übernimmt Frank Päßler. Ansonsten bleibt die Vorstandschaft unverändert: Oberschützenmeister und Vorsitzender Siegfried Woywod, zweiter Vorsitzender Jochen Kehlert, Kassierer Frank Mehlin Schriftführer Felix Fuhrler, Schützenmeister Michele Martorana, Jugendwartin Jessica Bächtle, Schwarzpulverreferent Joachim Zettler, Pistolenreferent Michael Jänich, Gewehrreferent Marc Nowak und Beisitzer Gernot Mickel.

Verschiedenes

In seiner Schlussrede dankte Siegfried Woywod allen für die geleistete Arbeit im Verein, insbesondere der Vorstandschaft und den Trainern die wöchentlich das Jugend- und das Jugendleistungstraining durchführen und ihren Schützlingen auch bei den Wettkämpfen zur Seite stehen. Woywod stellte fest, dass der Gewehrstand bis auf Weiteres geschlossen bleiben muss. Wie hier weiter verfahren wird, sei noch nicht klar,so der Oberschützenmeister.