Zell im Wiesental Hürustreff endlich wieder in Präsenz

Später als üblich, aber immerhin: Die hohen Herren der Zeller Fasnacht versammelten sich am Wochenende zum traditionellen Hürustreffen .und zogen durchs Städtchen. Foto: Gabi Decker

Zell. Erstmals seit vielen Monaten konnte man am Wochenende den Narrenmarsch im Zeller Städtli hören. Die Hürusmusik spielte am Samstag auf dem Rathausplatz auf.

War in Zell unkontrolliert die Fasnacht ausgebrochen? Mitnichten. Aber die Zeller Hürusse hatten sich zu ihrem traditionellen Hürustreffen beim Fasnachtsbrunnen eingefunden, wo sie von der Hürusmusik musikalisch empfangen wurden.

Eingeladen hatte Hürus Martin vom Göttlesbrunn (Martin Dietsche), der seine Hüruskollegen begrüßte und reichlich mit Getränken versorgte.

Zumindest mit Blick auf den Zeitpunkt lief es dieses Mal allerdings doch nicht so ganz nach Tradition ab: Üblicherweise findet das Hürustreffen nicht im Herbst, sondern eine Woche vor Ostern statt.

Wegen Corona allerdings mussten die beiden Hürustreffen im vergangenen und in diesem Jahr abgesagt werden beziehungsweise fanden nur virtuell statt.

Da dies für die gekrönten Häupter der Zeller Fasnacht nur schwer zu ertragen war, kam es jetzt doch noch zu einem persönlichen Zusammentreffen der edlen Herren, das angesicht einer hundertprozentigen Corona-Impfquote nun ohne größere Einschränkungen möglich war.

Nach der Begrüßung durch den ersten Zeller Hürus Hans der I. von Zell (Hans Greiner) und einem Umtrunk am Fasnachtsbrunnen zog die Gruppe zum Bergfriedhof, um den verstorbenen Hürussen die Ehre zu erweisen.

Danach wurde Prinz Christian der I. vom Sonnenberg (Christian Muser) besucht und mit einem Geburtstagsständchen überrascht. Christian Muser war 1958 Prinz der Zeller Fasnacht und hat jetzt seinen 88. Geburtstag gefeiert.

Einen Zwischenstopp gab es anschließend im Probelokal der Stadtmusik, wo deren ehemaliger Vorsitzender und Hürus Thomas Kaiser die Geschichte der Zeller Stadtmusik Revue passieren ließ.

Die traditionellen Kutteln wurden dann im „Löwen“ eingenommen, bevor es zur Aufnahme des jüngsten Hürusses Christoph de ZM vom Adelsberg (Christoph Freuschle) kam. Zwar wurde dieser schon beim virtuellen Hürustreffen 2020 auf Lebenszeit in den erlauchten Kreis aufgenommen, aber die Regularien fordern auch eine persönliche Aufnahme durch den Ehrenhürus.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading