Zell. Peter Wassmer aus Zell hat kürzlich erfolgreich am Ötztaler Radmarathon, einem internationalen Radrennen für Freizeitsportler, das auch im österreichischen Fernsehen ausgestrahlt wird, teilgenommen.

Die Streckenlänge beträgt 238 Kilometer und es müssen rund 5500 Höhenmeter (Kühtai, Brenner, Jauffenpass, Timmelsjoch) überwunden werden. Es handelt sich um das größte Rennen seiner Art in Europa, das sich unter Hobby-Rennradlern größter Beliebtheit erfreut; jährlich gehen rund 12 000 Bewerbungen ein. Das Teilnehmerfeld ist auf 4200 Radler limitiert.

Nach vier vergeblichen Anmeldungen erhielt Peter Wassmer im März diesen Jahres die Zusage zur Teilnahme. Daraufhin folgte ein intensives Training unter anderem mit der Turnerschaft Langenau, Abteilung Triathlon, bei dem der Zeller im Schwarzwald rund 7000 Kilometer abspulte.

Die schnellsten Fahrer sind beim Ötztaler Radmarathon nach gut sieben Stunden im Ziel, der letzte kommt in der Dunkelheit nach etwa 14 Stunden ins Ziel.

Wassmers Zeit lag bei 9:39 Stunden, was bei 1200 Teilnehmern in der Altersklasse Master 2 (50 bis 60 Jahre) einen respektablen Platz 136 bedeutet. Damit erreichte der Zeller sein persönliches Ziel, das Rennen unter zehn Stunden zu fahren, und das trotz extremer Wetterkapriolen wie beispielsweise Starkregen bei vier Grad und Nebel auf dem Kühtai.