^ Efringen-Kirchen: Katapult und Kelten-Kluft - Efringen-Kirchen - Verlagshaus Jaumann

Efringen-Kirchen Katapult und Kelten-Kluft

Daniel Hengst
Das Schießen mit den Katapulten ist immer beliebt. Foto: Jutta Schütz

Familien-Aktions-Tag im Museum „Alte Schule“ gibt es am Sonntag von 11 bis 17 Uhr viel zu erleben.

Ein Besuch des Museums in der „Alten Schule“ lohnt sich diesen Sonntag. Nach einer langen Pause gibt es wieder einen Familien-Aktions-Tag. Es gilt am Sonntag, 12. November, nicht nur die Ausstellung anzusehen, sondern es wird von 11 bis 17 Uhr zum zugucken, mitmachen und selbst gestalten aufgefordert.

Maren Siegmann, die Leiterin des Museums „Alte Schule“, ist sicher, dass jeder in der Familie seinen Spaß haben werde. Mit zu den beliebtesten Attraktionen gehöre seit Jahren die Schießbude von Günther Sülzle aus Radolfzell. „Was er genau mitbringt weiß ich nicht“, sagte Siegmann. Die Museumsleiterin erinnert sich noch an eine Burganlage.

„Wenn dort ein bestimmter Bereich getroffen wurde, bekam man eine Figur auf dem Donnerbalken zu sehen.“ Die Mechanik der Katapulte, das Zielen und Schießen sowie der Spaß kämen auf jeden Fall an, ist sich Maren Siegmann sehr sicher.

Spinnen wie die Kelten

Mit Renate Graf als Keltin würden Wollfäden gesponnen. „Spinnen kann ich selbst auch nicht, jedoch soll man es mit ihrer Hilfe ganz leicht lernen können“, berichtete Siegmann im Gespräch mit unserer Zeitung.

Dabei ginge es ferner um Textilien. Denn beim Aktionstag gebe es auch rechteckige Tücher. „Diese können über die Schulter gelegt, die Hüften umschlungen und auch anderweitig am Körper getragen werden“, so die Museumsleiterin. Das sei früher viel nachhaltiger gewesen. Stoffe seien nicht zerschnitten worden. Die rechteckigen Stoffbahnen konnten als Tagesdecke auf dem Bett, als Mantel oder selbst als Tischtuch genutzt werden. „Verkleiden macht jedem Spaß“, da ist sich Maren Siegmann sicher.

Kreativ sein

Aus Draht würden zudem noch Kleiderverschlüsse, Schmuck und Nadeln hergestellt, die bei der Kleidung nicht nur ein Schmuckstück, sondern oft eine Funktion hatten. Ordentlich Muckis im Arm könnten all jene bekommen, die beim Mehl mahlen mit einem römischen Mahlstein ihre Energien einsetzen würden.

Römer in voller Montur

Nicht gefährlich, aber eindrucksvoll sei Björn Kohlmann aus Efringen-Kirchen, der als Römer verkleidet, bis an die Zähne bewaffnet sei. Es gebe noch viele weitere Dinge zum Entdecken, auch ein Preisrätsel gebe es. Für die ganz jungen Besucher gibt es noch einen Maltisch und einen Bereich mit Bilderbüchern. „Es muss ja nicht immer der eigene Opa oder Mutter sein, welche einem oder mehreren Kindern etwas vorlesen. Vielleicht ist eine andere Person einmal ganz spontan.“

Wer von den vielen Aktivitäten Hunger bekommt, für den gibt es römisches Fingerfood von der Archäologin Claudia Greiner zubereitet nach Rezepten des Apicius und als Getränk Mulsum zu günstigen Preisen.

Aktionstag im Museum in der „Alten Schule“, Nikolaus-Däublin-Weg 2, Efringen-Kirchen, Sonntag, 12. November, 11 bis 17 Uhr.

Umfrage

Wahlurne

Der Kreistag wird am 9. Juni neu gewählt. Sind Sie mit der Arbeit des scheidenden Gremiums zufrieden?

Ergebnis anzeigen
loading