Einzelhandel Lörrach Weitere Lücke schließt sich

Lörrach - Mit der Eröffnung des Hieber-Marktes am Donnerstagabend ist die Erdgeschoss-Zeile des neuen Wohn- und Geschäftshauses „LÖ“ zum Bahnhofsvorplatz fast komplett geschlossen. Es fehlt nur noch wenig, bis das „LÖ“ komplett belegt ist.

Mit geladenen Gästen feierte die Firma Hieber am Donnerstagabend die Eröffnung ihres Frischemarktes (wir berichten noch). Damit ist für weiteres Leben im „LÖ“ gesorgt. Das Großprojekt mit Geschäften, Fitnesscenter und innerstädtischen Wohnungen wird die Koordinaten in der Einkaufsstadt noch einmal verändern und ist ein wesentliches Element der Stadtentwicklung.

Bisher war der nördliche Teil der Innenstadt eher von Behörden geprägt – Stadtverwaltung, Finanzamt und Kreisverwaltung. Zu diesem Ensemble, das auch als „Behördenquartier“ bezeichnet wird, gehört zudem die Sparkasse Lörrach-Rheinfelden. Nun wird hier mit 59 Wohnungen – vom Ein-Zimmer-Appartement mit 40 bis zur Fünf-Zimmer-Wohnung mit über 150 Quadratmetern – im Rahmen der Wohnungsoffensive 2025 ein weiterer kräftiger Akzent gesetzt. Vermarktet und verwaltet werden die Wohnungen von der Wohnbau Lörrach als Generalmieter: „Am 1. Oktober wurden die letzten Wohnungen übergeben, jetzt werden nur noch die Dachgärten gestaltet“, erklärte Karin Christen vom Vermietungsservice der Wohnbau am Donnerstag auf Anfrage.

Neue Magnetwirkung für die Palmstraße

Auch der Einzelhandel, insbesondere in der Palmstraße, der bisher eher ein Nischendasein am Rande der Innenstadt führte, darf sich über die neue Magnetwirkung freuen, die das „LÖ“ auslöst. Bereits der Bau selbst ist ein Hingucker. Mit seiner von Glas, hellem Gestein und klaren Strukturen geprägten Fassade wirkt er wertig und anziehend. Eine Reihe von Geschäften, die den Publikumsverkehr ankurbeln, sind bereits eingezogen und haben eröffnet. Dazu gehören die Textilgeschäfte „Kult“ und „TK Maxx“, der Drogeriemarkt „dm“, die bw-Bank und das Restaurant „L’Osteria“. Auch eine Filiale der Kette „Starbucks“ ist hier künftig zu Hause. Der Eröffnungstermin steht indes noch nicht fest.

Fitnessstudio mit Schwimmbecken

Das Fitnessstudio „Verso Premiumresort“, das zur Rückgrat Sport- und Gesundheitscenter GmbH Freiburg gehört, wird am 21. November mit einem Tag der offenen Tür eröffnen, wie Pressesprecherin Laura May auf Anfrage erklärte: „An diesem Tag gibt es die Möglichkeit, das Studio anzuschauen, aber es findet noch kein Training statt. Das startet einen Tag später.“ Auf 2500 Quadratmetern gibt es neben Kursräumen, Gerätebereichen, Umkleiden und Co. auch ein Schwimmbecken für Aquafitnesskurse.

Und nun Hieber. Die Ankündigung der Präsenz des renommierten Edeka-Händlers kam Mitte des vergangenen Jahres überraschend (wir berichteten). Denn ursprünglich hatte weder Hieber noch Edeka-Händler Martin Henle Interesse an dem Standort, wo sich die Edeka-Südwest schon früh eine große Fläche von Investor Dov Widerkehr gesichert hatte. Doch „in weitergehenden Verhandlungen wurden neue Rahmenbedingungen geschaffen, und wir stellen uns dieser Herausforderung“, hatte Hieber-Geschäftsführer Karsten Pabst auf Anfrage unserer Zeitung reagiert.

Große Zahl an Laufkunden

Mit 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche umfasst der neue Markt etwa ein Drittel der Fläche des Hieber-Standorts am Meeraner Markt. Auch das Sortiment wird den Gegebenheiten angepasst. Hieber erwartet eine große Zahl an Laufkunden aufgrund der nahen Verkehrsdrehscheibe Haupt- und Busbahnhof sowie den vielen Angestellten in den nahen Behörden. Kunden, die mit dem eigenen Fahrzeug ankommen, haben die Möglichkeit, den Markt aus dem neu geschaffenen Tiefgaragenverbund über Aufzüge direkt zu erreichen.

In einem nächsten Schritt gehen Stadt und Investor das Umfeld des „LÖ“ an. Der Planung für die Umgestaltung von nördlicher Turmstraße, Palmstraße und der Straße Am Hebelpark hat der Gemeinderat bereits zugestimmt. Auch die veranschlagten Kosten in Höhe von 3,25 Millionen Euro sind abgesegnet.

Mit der Neugestaltung soll die nördliche Turmstraße – schon längst als Fußgängerzone ausgewiesen – künftig auch als solche wahrnehmbar und erlebbar sein. Vom Senigallia Platz kommend soll die Palmstraße bis zur Einfahrt „LÖ“ als verkehrsberuhigter Geschäftsbereich ausgestaltet werden. Stauden, eine zentrale Baumreihe, Fahrradabstellplätze, freie Flächen, Sitzgelegenheiten, Spielgeräte und die Pflasterung der Straßen sollen für eine hohe Aufenthaltsqualität sorgen und ein visuelles Signal zur Verkehrsberuhigung setzen.

  • Bewertung
    15

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading