Lörrach Wasser bringt Leben in die Stadt – ist aber teuer

Auch der eher unscheinbare und abseits an der Bahnhofstraße stehende Brunnen wird mit Trinkwasser versorgt. Foto: Guido Neidinger

Lörrach -  Seit 1. April fließen die Brunnen in Lörrach wieder. Wie bereits im vergangenen Jahr wurden einige hierfür an das Trinkwassernetz angeschlossen und sind österlich geschmückt (wir berichteten).

Nach Angaben aus der Stadtverwaltung waren die historischen Laufbrunnen in der Innenstadt Lörrachs bisher an das Quellleitungsnetz „Am Stadtgraben/Gretherhof“ angeschlossen. Aufgrund von Schäden im Bereich des Quellsammlers und der Leitungen ist die Versorgung der Laufbrunnen seit dem Jahr 2018 unterbrochen. Um dennoch das Element Wasser gerade in den warmen Sommermonaten in der Innenstadt präsent zu haben, wurden die Stadtwerke beauftragt, sechs innerstädtische historische Laufbrunnen von Anfang April bis Ende September mit Trinkwasser zu versorgen.

Nach den einschlägigen Gesundheitsvorschriften ist das Wasser aus den Brunnen dennoch nicht zum menschlichen Verzehr zugelassen. Der tägliche Betrieb der Brunnen ist von 8 Uhr bis 21 Uhr begrenzt.

Um schonend mit den Trinkwasserressourcen umzugehen, wird für die Zukunft weiterhin angestrebt, die Brunnen im Stadtbereich mit Quellwasser zu versorgen. Daher wird gerade ein umfassendes Handlungskonzept zur Sanierung der Schadstelle erstellt.

Durch den Anschluss an das Trinkwassernetz können die Brunnen beim Bekleidungshaus C&A (Bahnhofstraße), der Kronenbrunnen (Tumringer Straße/Basler Straße), der Marktbrunnen (Alter Markt), der Hirschenbrunnen (Turmstraße), der „Kreislauf des Lebens“-Brunnen (Tumringerstraße) und der Viehmarktbrunnen (Engelplatz) mit Trinkwasser betrieben werden. Lediglich der Ziegelhüttenbrunnen (Schützenstraße) kann aufgrund der Druckverhältnisse von diesem Einspeisepunkt aus nicht versorgt werden.

Unter Berücksichtigung der aktuell gültigen Sätze werden hierfür jährlich Trinkwassergebühren in Höhe von etwa 27 700 Euro sowie etwa 23 800 Euro an Abwassergebühren fällig. Hinzu kommen einmalige Investitionskosten in Höhe von 3000 Euro.

Die übrigen Brunnen können weiterhin durch den Anschluss an das Quellleitungsnetz betrieben werden, auch diese laufen seit dem 1. April wieder.

Engagierte Bürger haben zu Ostern wieder zahlreiche Brunnen in der Innenstadt und den Ortsteilen geschmückt. „Es ist wunderbar, so engagierte Lörracherinnen und Lörracher zu haben. Ich danke allen für ihre Initiative und bin mir sicher, dass viele Bürgerinnen und Bürger sowie Besucher unserer Stadt sich an den festlich geschmückten Brunnen erfreuen werden. Sprudelnde und schöne Brunnen tragen wesentlich zur Attraktivität unserer Innenstadt bei,“ so Oberbürgermeister Jörg Lutz.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading